006 Vom Dach auf die Straße

Podcast
Die Sonne und wir
  • 20190320_006_9-3_Die Sonne und wir_Globaler Fußabdruck_vom Dach auf die Strasse III_Schwingshackl_30-00
    30:00
audio
Falsche Förderpolitik
audio
Die Macht und die Abhängigkeit
audio
Klima Wahl-Check: Oberösterreich 2021
audio
Alltagsradfahren
audio
Martin Jaksch-Fliegenschnee
audio
Cambium - Christian Loy
audio
Stop dem Autobahnwahn
audio
Bedingungsloses Grundeinkommen - Helmo Pape
audio
Too Good To Go
audio
Erneuerbaren Ausbau Gesetz - Reinhold Christian

Bei aller Liebe zur Gemeinschaft und dem Respekt vor grandioser kollektiven Entwicklung zu der es nur eine friedliche Weltenfamilie bringen kann, ist am reizvollsten doch immer noch die Unabhängigkeit – die am Dach glitzert.

„Unabhängigkeit vom System“ – das es zu bändigen gilt!

Darum ist Michael Schwingshackl begeistert von der Möglichkeit am eigenen Dach jenen Ökostrom zu erzeugen der mich mit E-Fahrzeugen mobil sein lässt. Wenn wir unsere Mobilität ökologischer gestalten wollen, müssen wir mehr und gleichzeitig weniger tun. Elektromobilität ist dabei eine Chance für einen ganzheitlichen Systemwandel im Verkehrssektor, benötigt aber auch konsequente Weichenstellung für eine allumfassende Ökologische Zukunftsfähigkeit. Am wichtigsten sind jene Menschen, die JETZT das Gelingen von E-Mobilität mit Globalverstand bereits vorzeigen und fossile Ressourcennutzung reduzieren. Wer wenn nicht wir? Wann wenn nicht jetzt? Wo wenn nicht hier im gut entwickelten Österreich, können wir sofort aktiv unsere Zukunft mitgestalten?

E-Mobilität mit Globalverstand ist:

  • Bewusste und multimodale E-Mobilität (bzgl. Verkehrsmittelwahl und Routenoptimierung, Auslastung, Fahrten vermeiden oder zusammenlegen) um Gesamtfahrzeugbestand zu reduzieren und Verbrenner zu ersetzen
  • Effizienteste Verkehrsmittel bevorzugen. ÖV+ kleine Fahrzeuge wie Roller, Pedelec, E-Bikes,…
  • Situationsbedingter Verkehrsmitteleinsatz (kombinierte und intermodale Mobilität)
  • BEV laden mit Grünstrom (nach UZ46 Richtlinie); inkl. optimalen Ladezeitpunkts und Ladedauer
  • Reine batterieelektrische Antriebe (auch in Kombination mit Muskelkraft)
  • Teilen (statt besitzen) der Fahrzeuge (Privates und kommerzielles Car-Sharing)
  • Ganzheitliche Mobilitätsentscheidungen unter Berücksichtigung der Wirkung auf das Umfeld
  • In einen nachhaltigen Verkehrsverbund und eine diversifizierte Stromwirtschaft (Bsp. Pufferspeicher) durch gezielte Steuerungsmöglichkeiten, wie bedarfsgerechtes Laden/Entladen oder abgestimmte „Shared-mobility-Lösungen“ effizient integrierbar
  • E-Mobilität / Elektrifizierung in Kombination mit Antrieb durch Grünstrom als Basis aller künftigen technologiebasierten Mobilitätsentwicklungen darstellen (Bsp. Autonomes Fahren)

 

Vorträge und Workshops – Kontakt Michael Schwingshackl: michael.schwingshackl@footprint.at

Leave a Comment