Auf dem Weg ins Hier und Jetzt – Teil 28: Die Oö Landesausstellung im Salzkammergut 2008

Sendereihe
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt! 100 Jahre Republik Österreich
  • AUF DEM WEG INS HIER & JETZT - 28 Landesausstellung 2008
    08:03
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 29: Der Ausbruch der globalen Finanzkrise im Jahr 2008
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 27: Die Wenderegierung im Jahr 2000
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 26: Die Ernennung des Salzkammerguts zum Welterbe 1997
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 25: Der Beitritt Österreichs zur Europäischen Union 1995
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 24: Jörg Haider und der Aufstieg der Rechtspopulisten
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 23: Die Waldheim Affäre
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 22: Der Umgang mit Minderheiten am Beispiel der Kärntner SlowenInnen
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 21: Bruno Kreisky und die gesellschaftliche Öffnung Österreichs
audio
Auf dem Weg ins Hier und Jetzt - Teil 20: Die zweite Frauenbewegung in Österreich

Dr. Michael Kurz berichtet im 28. Teil unseres Zeitgeschichte-Projektes von der Landesausstellung im Salzkammergut im Jahr 2008 und erinnert an Diskussionen rund um unterschiedliche Titelvorschläge, die sehr schön illustrieren, dass das Salzkammergut zwar ein sehr vielschichtiger Landstrich, aber sicherlich keine homogene Region ist. So wurde etwa der Vorschlag “Kaiser, Ketzer, Künstler” von den protestantisch geprägten Gemeinden im inneren Salzkammergut abgelehnt. Auch der Vorschlag “Menschen, Mythen und Monarchen” fand keine Mehrheit und so entschied man sich im Jahr 2006 für den pragmatischen Titel “Salzkammergut”. Angesichts der Tatsache, dass die Region immer wieder als zehntes Bundesland Österreichs bezeichnet wird durchaus ein passender Name.

Rund um die Landesausstellung wurden schließlich rund 17. Mio. Euro investiert. Gerade am Vorabend einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ein wichtiger Wirtschaftsimpuls für das Salzkammergut. Folgt man unterschiedlichen Analysen sollten diese Investitionen schließlich zu einer Wertschöpfung in Höhe von 100 Mio. Euro führen. Vermutlich auch deshalb weil die Ausstellung im Salzkammergut eine der erfolgreichsten in Oberösterreich war – ungefähr 570.000 Menschen besuchten die einzelnen Veranstaltungsorte zwischen Gosau und Vorchdorf.

Schreibe einen Kommentar