Schallmooser Gespräche #165: Die Farbe Schwarz

Sendereihe
Schallmooser Gespräche
  • SG165: Die Farbe Schwarz
    59:30
audio
Schallmooser Gespräche 190: Wiener Verhältnisse
audio
Schallmooser Gespräche #185: Die Farbe Blau
audio
Schallmooser Gespräche #184: Corona und die Folgen
audio
Schallmooser Gespräche #182: Panik
audio
Schallmooser Gespräche #181: Frauen und Kinder zuerst!
audio
Schallmooser Gespräche #180: Grünes Mitregieren
audio
Schallmooser Gespräche #179: Kriegswirtschaftspolitik
audio
Schallmooser Gespräche 178: Die Öffentliche-Moral
audio
Schallmooser Gespräche #177: Ostern
audio
Schallmooser Gespräche #175/176: Mordlust und Todesstrafe

Eine dunkle, aber nicht düstere Sendung. Nach „Rot“ ist dies der zweite Beitrag der Schallmooser Farbenlehre. Diesmal also über absolut schwarze Körper und alles was nicht so schwarz ist – denn schwarz bleibt nicht schwarz, auch wenn es die Waschmittelwerbung verspricht. Schwarze Menschen sind ja auch genausowenig schwarz wie Weisse weiß. Schwarz ist ja wohl eine der metaphorischsten Farben überhaupt – wenn von Schwarz die Rede ist, meint man ja meistens eben nicht die totale Finsternis. Aber ist das absolute Fehlen von Reflektion überhaupt eine Farbe? Und was macht sie mit uns? Wieso haben Anarchisten, klerikale Parteien und italienische Faschisten die gleiche Farbe? Fragen über Fragen und die meisten werden hier auch wieder nicht beantwortet.

Eine Sendung mit vielerlei wilden Assoziationen und noch vielmehr Auslassungen – weil es halt ein kaum erschöpfliches Thema ist. Vielleicht machen Rosi und #Ce noch einen zweiten Teil.

Schreibe einen Kommentar