FROzine Stadtgespräch: 100 Jahre zähes Ringen um Gleichstellung

Sendereihe
FROzine
  • 2018.12.04_1800.10-1850.10__Frozine
    49:58
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie

Eleonore Gillinger, Austria Guide sowie Kathrin Quatember, Historikerin und Julia Schuster, Genderforschung JKU diskutieren mit Sigrid Ecker über den Kampf um Gleichstellung von Frau und Mann damals, wie heute.

100 Jahre Frauenwahlrecht- klar ist das ein Grund zum Feiern. Aber noch viel mehr Grund die Frage zu stellen, warum hat der zähe Kampf um Gleichstellung und Gleichberechtigung im 21. Jahrhundert noch immer hohe Priorität? 100 Jahre und (k)ein bisschen gleichberechtigt, 100 Jahre Frauenwahlrecht- Gleichberechtigung in kleinen Schritten, 100 Jahre ein Schritt nach vor und zwei zurück….mir würden noch etliche Sprüche einfallen, die das Problem unserer Zeit beschreiben: WIR SIND IMMER NOCH MEILENWEIT ENTFERNT VON DER GLEICHSTELLUNG VON MANN UND FRAU IN ÖSTERREICH!
Woran liegt das im Detail? Wie war es damals? Was lässt sich vergleichen, was umlegen auf heute? Wo haben wir uns entwickelt? Was steht heute an? All diese Fragen diskutiert FROzine Redaktionsleiterin Sigrid Ecker mit
  •  Eleonore Gillinger, Austria Guide
  • Julia Schuster, Genderforschung JKU
  • Kathrin Quatember, Historikerin

Das Frauenbüro der Stadt Linz veranstaltete einen Stadtrundgang mit Austrian Guide Eleonore Gillinger, der die Entstehung des Frauenwahlrechts, Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen in Linz im 19./20. Jahrhundert, die Gründung der ersten Linzer Frauenvereine im 19. Jahrhundert sowie die erste Wahl im Februar 2019 zum Inhalt hatte.

Wir wandern im Geiste im Studiogespräch einige dieser Stationen ab und greifen Themen auf, um sie weiterzudiskutieren.

Wo wurde gekämpft und demonstriert? Wie wurde das unterdrückt und bekämpft? Wo können wir diese Spuren im öffentlichen Raum finden? Und was weht uns heute ins Gesicht- als Hass im Netz, Gewalt in den Familien und Beziehungen, oder auch als strukturieller Gewalt?

Auch Arbeitsrechte waren ein wesentlicher Punkt damals und sind es aktuell wieder.
Moderation und Gestaltung: Sigrid Ecker
 

Schreibe einen Kommentar