• Die Grenzen des herrschenden Diskurses sind nicht die Grenzen meiner Welt
    57:55
  • MP3, 224 kbps
  • 92.79 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

„Die Grenzen des herrschenden Diskurses sind nicht die Grenzen meiner Welt“

Sie hören zunächst Auszüge von einem Vortrag von Univ.-Prof. Manfred Kienpointner und anschließend die dazugehörige, vollständige Diskussion.

In seinem Vortrag zeigt Manfred Kienpointner die Grenzen des herrschenden Diskurses auf, öffnet und erweitert diese Bereiche mit Gegenentwürfen und stellt alternative Diskurse, Institutionen und Allianzen weltweit vor.

Mit genügend Beispielen, auch aus dem eigenen Bereich, motiviert der engagierte Universitätsprofessor konstruktiv die Zuhörer*innen und regt zum eigenständigen Handeln an.

Seine Abschlussthese: Die Welt wird sich entweder weiterentwickeln zu einer globalen, vernetzten Vielfalt mit kleinen Institutionen und Einheiten, wo nicht viel Macht ausgeübt werden kann und wo solidarisch und ökologisch gewirtschaftet und politisch gelebt wird – oder wir setzen den jetzigen Weg fort, das heißt noch größere Fusionen, noch größere Machtzusammenballungen (…) und das würde den Weg in den Abgrund von militärischen Konfrontationen oder ökologischen Katastrophen noch weiter aufmachen.

„Aber der andere Weg ist auch offen und lass uns ihn beschreiten!“

Die Veranstaltung fand am 9. November 2018 im Verein v-OHR-laut in der Hallerstraße 109 statt. Dazu eingeladen haben die Grünen Generation plus und der Verein „v-OHR-laut“, eine Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen.

Manfred Kienpointner forscht im Bereich der Sprachwissenschaft und ist im Institut für Sprachen und Literaturen an der Universität Innsbruck tätig. Daneben zahlreiches Engagement für NGOs, im alternativen Diskurs und in der praktischen Umsetzung.

Den vollständigen Vortrag von Manfred Kienpointner können Sie am 14. Dezember 2018 um 19 Uhr im neuen Grünen Büro in der Müllerstraße 7 hören und dort auch an der begleitenden Diskussion teilnehmen.

Aufnahme und Sendungsgestaltung: Leonie Drechsel