Was soll das feat. Perlentaucher (Perlentaucher-Jingle)

Sendereihe
Nachtfahrt Perlentaucher
  • Was soll das 3 (Perlentaucher) +
    00:56
audio
Buntes und Feines (Perlentaucher CXXIV)
audio
Nacht, Nächte, am Nächsten ... (Perlentaucher CXXIII)
audio
1001 Nachtfahrt (Perlentaucher CXXII) Teil 1
audio
1001 Nachtfahrt (Perlentaucher CXXII) Teil 2 "Deutsche Krieger"
audio
1001 Nachtfahrt (Perlentaucher CXXII) Teil 3
audio
Keine Realität ohne Realitäter (Perlentaucher CXXI)
audio
Out of the Light into the Dark (Perlentaucher CXX)
audio
Im Weltkrankenhaus (Perlentaucher CXIX)
audio
Fetzenspielsommer (Perlentaucher CXVIII)
audio
Zuvielversum (Perlentaucher CXVII)

Perlentauchen im Freien Radiodas bedeutet für uns auch, ringsum angespültes Treibgut der Kulturgeschichte in unserem sehr eigenen Kontext wieder zu verwerten, indem wir daraus Denkanstöße, Gefühlsräume und Stimmungsbilder erzeugen. Kommerzfreie Kunnstcollagen als ebenso individuelle wie gemeinnützige Möglichkeitsform. Oder wie sang schon Wolfgang Ambros: „Ned olles, wos an Wert hot, muaß a an Preis hom…“

Mit diesem Beitrag zum Radioschorsch-Jingle-Contest 2018 zelebrieren wir zunächst einmal 20 Jahre Radiofabrik – doch würdigen wir darüber hinaus die allgemeine Bedeutung von Freien Radios für eine gesunde Gesellschaft. Das „Musikbett“ von Apocalyptica zitiert ja auch nicht ganz zufällig „Nothing else matters“

Gut zu hören ist hier nun das Statement von Christopher Schmall (Perlentaucher Nachtfahrt aus dem Jahr 2018) zum Thema „Kunst kann vor psychischen Krankheiten retten“

Schreibe einen Kommentar