Vogel auf dem Leim: Abschied mit drei Stimmen

Sendereihe
hostnigs panoptikum
  • vogel auf dem Leim
    52:13
image
lockland
audio
Jekyllhyde
audio
Olivenoel: Gold der Mani
audio
Protokoll der Coronakrise: Eine Collage
audio
Banning Coovid 19
audio
Erweiterte Nennformgruppen aus Zeitungsmeldungen zu covid19
audio
Er+ich: Leichenschmaus für Erich
audio
Moha erzählt
audio
Lehrstellensuche in der ÜBA
audio
Was wir wissen

Das Hörspiel „Vogel auf dem Leim“ – nominiert beim Berliner Hörspielfestival und dem Leipziger Hörspielsommer 2018 – ist ein Hybrid aus O-Tondokument und poetischer Erzählung. Nach dem Tod der Mutter (Jahrgang 1923) muss die Wohnung geräumt werden. Während zwei parallel geführte Stimmen das Abschiednehmen reflektieren, indem auch sie das Leben der Mutter Revue passieren lassen und sich mit ihrer Abwesenheit auseinandersetzen, erzählt die Mutter – im O-Ton einer oral history durch ihr Leben mäandernd – von zeitgeschichtlichen Ereignissen und alltäglichen Erinnerungen.
Es ist eine akustische Hommage an eine Mutter, die stellvertretend für eine Generation steht, die zwischen den beiden großen Kriegen des letzten Jahrhunderts zur Welt kam und mit dem Grauen des Zweiten Weltkriegs unmittelbar konfrontiert war.

Schreibe einen Kommentar