• 2018_07_01_pura_vida_hangover
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Nach dem Summer Of Love 1967 deutete sich in San Francisco schon das Ende der Love & Peace Bewegung an. Orte, die vor kurzem noch von friedliebenden Hippies bevölkert wurden, die sich zur Bewusstseinserweiterung mit LSD und Marihuana zudröhnten, wahren mittlerweile fest in der Hand von Drogendealern und Hells Angels, die mit Friedfertigkeit wenig am Hut hatten. LSD und Marihuana wurde von Speed und Heroin abgelöst, was zwangsläufig zu Problemen physischer und psychischer Natur führte. Aber nicht nur die Drogen wurden härter, sondern auch die Musik. Ab Ende 1969 war der Traum der Hippies dann endgültig ausgeträumt. In einem Umfeld bestimmt von Angst, Selbstzweifeln und kaputten Beziehungen, stieg das Aggressionspotential enorm, was auch in der Musik seinen Ausdruck fand.

 

Pura Vida Sounds On Demand Player:

http://cba.fro.at/ondemand?series_id=245

 

Text und Schnitt: Phonül

Moderation: Travelling Matt

 

http://www.facebook.com/puravidasounds

http://www.konkord.org

 

Quellen:

Warfaring Strangers: Acid Nightmares, Numero Group, N 068, 2LP, 2017

 

Tracklist:

 

01 The Crossblood Experiment – Orange Sunshine

02 Bulbous Creation – Hooked

03 Brass Alley – Pink Pills

04 Xarhanga – Acid Nightmare

05 Novak´s Kapelle – Hypodermic Needle

06 Whistlers Mother – Dark Dawn

07 TNS – Times Up

08 The Shy Guys – Black Lightning Light

09 Goliath – Dead Drunk Screaming

10 Gift – Drugs

11 Gollum – Prayer Of Despair