„1.Mai, Tag der Arbeit – auch für SchriftstellerInnen?“

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2018.05.01_Tag der Arbeit
    29:13
audio
29:08 Min.
Alle Jahre wieder - Der Deutsche Buchpreis
audio
29:08 Min.
Wir verreisen - mit der Bahn
audio
29:08 Min.
Sigmund Freud - aktuell als Schriftsteller?
audio
29:08 Min.
Eine Reise nach Venedig - mit Michael Dangl, David Hewson, Thomas Mann und Donna Leon
audio
29:23 Min.
Sommerfrische Semmering - mit Josef Roth
audio
29:08 Min.
Krimiautorinnen unter sich - Michaela Kastel, Alex Beer, Ursula Poznanski, Claudia Taller
audio
29:08 Min.
Wo berühmte Schriftsteller einkehren - in Wien, in Hamburg
audio
29:08 Min.
James Joyce - und sein Bloomsday am 16.Juni
audio
11:40 Min.
Die Zeit - kann man sie verlieren, kann man sie wieder finden?
audio
28:58 Min.
Der 'Verein der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen' stellt sich vor

Die ‚Literarische Matinée‘ hat sich umgehört bei zeitgenössischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, ob für sie ‚Schreiben‘ Arbeit bedeutet. Es kamen viele Antworten, unterschiedliche Antworten. Doch das ‚Ja‘ – ja, Schreiben bedeutet Arbeit, zieht sich durch alle Antworten. Schreiben ist ein Arbeiten verbunden mit Freude, mit Liebe, mit Sinn.
Zu Wort kommen Sandra Schopf, Eva Reichl, Herbert Pauli, Doris Kloimstein, Ingeborg Rauchberger, Diana Wiedra, Thomas Schlager-Weidinger und Elisa Asenbaum.
Musikalisch zu Wort kommen das AMC Trio und André Heller.

Schreibe einen Kommentar