„Ludwig Wittgenstein, Berta Zuckerkandl, Alban Berg – und ihre Beziehung zur Literatur“

Sendereihe
Literarische Matinée um 10:00
  • 2018.04.17_Wittgenstein,Zuckerkandl,Berg
    29:13
audio
"Der Kleine Prinz - das Buch für Léon Werth, als er noch ein Junge war"
audio
"Georg Trakl - der Magister der Pharmazie als Dichter der Düsternis"
audio
"Endlich wieder ins Café!"
audio
"Schriftsteller oder Maler? Auf jeden Fall Künstler! Zum 100. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt"
audio
"Schreiben - eine Art, die Realität, die unerträglich langweilig sein kann, auszuhalten"
audio
Herbst-Zeit - Lese-Zeit - Der Deutsche Buchpreis
audio
"Facetten der Angst - in Literatur und Wissenschaft"
audio
Literatur am Semmering - der Star ist das Hotel
audio
Ein Literatursalon - in St. Wolfgang? Hilde Spiel und die 50-er Jahre
audio
Anne Sexton - 'Lebe oder stirb'

Im Literaturmuseum in Wien gibt es eine neue Sonderausstellung ‚Berg, Wittgenstein, Zuckerkandl – Zentralfiguren der Wiener Moderne‘. Mit diesen drei VertreterInnen zeigt die Ausstellung die vielfältigen Verbindungen zwischen den Genres Literatur, Musik, Philosophie und Literatur auf. Neben einem Bericht, was es in der Ausstellung alles zu sehen gibt, gibt es auch einen Ausschnitt aus Wittgensteins berühmtem Werk ‚Tractatus logico-philosophicus‘ zu hören.
Musikalischer Begleiter ist Dimitri Schostakowitsch mit Walzern aus seinen beiden Jazz-Suiten, auch mit dem Walzer 2, den Stanley Kubrick in seinem Film ‚Eyes wide shut‘ eingesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar