Fashion Revolution Week

Sendereihe
Radio AGEZ
  • Fashion Revolution Week
    27:45
audio
Klimakrise - lokale Auswirkungen - Einsatz für Klimagerechtigkeit
audio
Die größte Herausforderung ist der Hunger
audio
Veranstaltungen zum Recht auf Nahrung
audio
Seenotretter direkt
audio
Fünf Jahrzehnte Entwicklungszusammenarbeit in Brasilien - Portrait Johann Kandler
audio
Projektpartner/innen aus Kenia erzählen
audio
„Teller füllen, Leben retten“. Hunger im Südsudan und in Burundi
audio
Kinderarbeit stoppen
audio
"Keiner wird vergessen." Armut im EU-Vorsitzland Rumänien
audio
40 Jahre Südwind - Teil 2

5 Jahre nach Rana Plaza – Was hat sich getan?

Am 24. April 2013 stürzte in Bangladesch das achtstöckige Gebäude Rana Plaza ein. Insgesamt fünf Textilfabriken waren darin untergebracht. Es ist bis heute das größte Unglück in der Geschichte der Textilindustrie. 1.138 Menschen verlieren ihr Leben, weitere 2.500 werden teilweise schwer verletzt.. In Gedenken daran findet jedes Jahr rund um den Jahrestag die Fashion Revolution Week statt. Alle Menschen, die in Design, Produktion und Verkauf beteiligt sind, aber auch alle Menschen, die Kleidung tragen, sind dazu aufgefordert sich zu fragen „Who made my clothes?“.

Heuer ist der fünfte Jahrestag von Rana Plaza und aus diesem Grund fragen wir nach:  Was hat sich seit dem 24. April 2014 in der Bekleidungsindustrie getan? Wie beurteilt Humaira Aziz, Menschen- und Frauenrechtlerin aus Bangladesch, die Situation? Welche Handlungsalternativen schlägt Südwind und die Clean Clothes Kampagne KonsumentInnen vor? Und wie schätzt Gerhard Adam  von Südwind Steiermark den viel zitierten Labeldschungel ein und welchen Labels können KonsumentInnen vertrauen?

Schreibe einen Kommentar