Buchtipp 67: Claudia Jeep – Barfuß laufen

Sendereihe
Buchtipps von und mit Urs Heinz Aerni
  • 2018_04_03_Claudia_Jeep
    06:43
audio
Buchtipp 78: Monika Lustig - Schaffen als Verlegerin
audio
Buchtipp 77: Li Mollet – und jemand winkt
audio
Buchtipp 76: Claudia Puhlfürst – Keiner kennt die Wahrheit. Mysteriöse ungelöste Fälle
audio
Buchtipp 75: Alexander Günsberg – Tanz der Vexiere
audio
Buchtipp 74: Rebecca Heinrich - Aus gegebenem Anlass
audio
Buchtipp 71: Sybille Ciarloni - Bernstein und Valencia
audio
Buchtipp 72: Sabina Altermatt und Christof Gassers
audio
Buchtipp 73: Martin Liechti - Aphorismen + Notate
audio
Buchtipp 70: Meret Gut - Einen Knochen tauschen wir
audio
Buchtipp 69: Jürgen und Thomas Roth - Kritik der Vögel. Klare Urteile über Kleiber, Adler, Spatz und Specht

Eine satirische und philosophische Antwort auf den Nach-PISA-Schulentwicklungspanikaktionismus
von Claudia Jepp erschienen bei Verrai Verlag

Ina Windisch – siebenunddreißig Jahre alt, verheiratet, drei Kinder – kehrt nach der Kinderpause in ihren Beruf als Grundschullehrerin zurück und begibt sich auf eine verrückte Achterbahnfahrt, die für junge Lehrerinnen in dieser Lebensphase unumgänglich und authentisch ist. Mit viel Humor und entlarvendem Blick kämpft sie sich durch die Tücken eines Berufes, dessen Belastungspotential in den letzten Jahren seit Pisa kontinuierlich gestiegen ist.
Die Autorin zeigt eine Momentaufnahme der immer bürokratischer und aufgeblähter werdenden Institution Schule, die zunehmend daran scheitert, ihre ursprünglichen Aufgaben zu bewältigen, und dieses hinter einem bildungspolitisch unterstützten Aktionismus verbirgt.

Schreibe einen Kommentar