Meinungsfreiheit braucht Plakatierfreiheit, auch in Linz

Sendereihe
Werkstatt-Radio
  • Meinungsfreiheit braucht Plakatierfreiheit-nicht nur in Linz
    59:59
audio
Stopp der Bahnhofsautobahn!
audio
Zur normativen Ordnung, die passende Droge für Kind und Erwachsene
audio
Sozialhilfegesetz neu, statt Mindestsicherung, damit Arme, Ärmer werden!
audio
Österreich-Brasilien, eine differente Beziehung mit unterschiedlich gleichen Systemen
audio
Wer profitiert von der praktizierten Raum(un)ordnung? Am Beispiel Haid-Ansfelden.
audio
Mit 5G im Kampf um profitable Netze und ungeteilte Macht
audio
Arbeitslosengeld rauf auf 80%, sofort!
audio
Corona Krise oder doch systematische Krise
audio
Klimaschutz und Raum(un)ordnung
audio
Bolivien: Schluss mit den Massakern für den E-Car-Rohstoff Lithium!

Meinungsfreiheit ist kein Linzer Kindl

Sie werden sicherlich eine Meinung haben, zu verschiedenen Themen und Bereichen. Wo werden Sie Ihre Meinung öffentlich kundtun, wenn Ihnen eine Entscheidung der Politik gegen den Strich läuft? In österreichischen Ballungszentren schafft die freie Meinungsäußerung großes Konfliktpotential. Wieso? Weil nahezu alle Möglichkeiten einer Meinungsäußerung auf Plakaten von den politisch Verantwortlichen entfernt wurden. So kommt es zum Beispiel, dass in der „Friedensstadt“ Linz Plakate zur Bewerbung der „Lange Nacht des Friedens“ zu Anzeigen und Verwaltungsstrafen führten. Meinungsäußerungen, die der Politik nicht genehm sind, sollen offensichtlich aus dem öffentlichen Bild der Stadt verbannt werden. Wir besprechen Beispiele und Lösungsmöglichkeiten.

www.plakatierfreiheit.at

 

Schreibe einen Kommentar