Still in solidarity – Antirepressionsarbeit auf der Balkanroute

Sendereihe
Radio Stimme
  • rast20180403cba
    60:00
audio
Was wird gegessen, wenn nichts auf den Tisch kommt?
audio
Valent-dooms-tag
audio
Vielfältige Machtverhältnisse
audio
Abwechslung im Lockdown-Trott
audio
Neues Jahr, alte Rassismen - Vorstellung des COPE-Podcasts
audio
Außergewöhnliche Ausnahmesituation
audio
„Andere Hymnen“ – Die Radiosendung zum Heft
audio
Veranstaltungen im Lockdown – zwei Berichte
audio
Only rights can stop the wrongs! – Sexarbeit und Covid-19 II
audio
Liebe ist … vielfältig

[Aus lizenzrechtlichen Gründen ist die Sendung leider nicht als Download verfügbar. Hier gehts zum Stream.]

Seit 2016 unterstützt die Kampagne „You canʼt evict solidarity“ Menschen, die sich an den EU-(Außen)Grenzen während ihrer Flucht aktivistisch und antirassistisch engagiert haben und nun von staatlicher Repression betroffen sind. Die Kampagne schafft Öffentlichkeit und unterstützt die Betroffenen bei Anwalts- und Gerichtskosten. Im Jänner dieses Jahres waren Unterstützer_innen der Kampagne auf der Balkanroute unterwegs und berichten von der aktuellen Situation für die Geflüchteten sowie von Unterstützungsstrukturen in Ungarn, Serbien und Griechenland. In dieser vom Kampagnenteam selbst produzierten Sendung erfahren wir vom Gerichtsprozess gegen die Röszke11 in Szeged (Ungarn) sowie von der Situation für Geflüchtete in Serbien, vom Fall der Moria35 und der aktuellen Repression auf Lesbos in Griechenland.

Schreibe einen Kommentar