„Siomone de Beauvoir – Literatin und Philosophin gleichermaßen“

Sendereihe
Literarische Matinée um 10:00
  • 2018.03.06_Simone de Beauvoir
    29:13
audio
"Der Kleine Prinz - das Buch für Léon Werth, als er noch ein Junge war"
audio
"Georg Trakl - der Magister der Pharmazie als Dichter der Düsternis"
audio
"Endlich wieder ins Café!"
audio
"Schriftsteller oder Maler? Auf jeden Fall Künstler! Zum 100. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt"
audio
"Schreiben - eine Art, die Realität, die unerträglich langweilig sein kann, auszuhalten"
audio
Herbst-Zeit - Lese-Zeit - Der Deutsche Buchpreis
audio
"Facetten der Angst - in Literatur und Wissenschaft"
audio
Literatur am Semmering - der Star ist das Hotel
audio
Ein Literatursalon - in St. Wolfgang? Hilde Spiel und die 50-er Jahre
audio
Anne Sexton - 'Lebe oder stirb'

Die ‚Literarische Matinée’ vom 6.März möchte, zwei Tage vor dem Internationalen Frauentag am 8.März, eine Schriftstellerin zu Wort kommen lassen, die im Jahr 1949 ein folgenreiches Buch herausgebracht hat ‚Das andere Geschlecht’ – Simone de Beauvoir.
Wie ist diese Frau aufgewachsen, die selbstbewusst sagte: ‚Ich hielt mich nicht für eine Frau, ich war ich.’ Sie hören Ausschnitte aus ihren ‚Memoiren einer Tochter aus gutem Hause’.
Und natürlich gibt es Ausschnitte aus ‚Das andere Geschlecht’, dessen französischer Titel übrigens ‚Le Deuxieme Sexe’ lautet. Simone de Beauvoir beschäftigt sich darin neben Themen wie Ehe, Mutterschaft, lesbischer Liebe auch mit den Themen ‚Gesellschaft’, ‚Mystik’ und ‚historischer Materialismus’ – schließlich war sie eine der führenden Repräsentantinnen des französischen Existenzialismus.
Nach wie vor regt Beauvoirs Werk an, ihre seinerzeit gestellten Fragen neu zu überdenken sowie ihre damals gefundenen Antworten für unser heute zu überprüfen.

Musikalisch begleitet wird Simone de Beauvoir von französischen Chanson-Sängerinnen, von ZAZ, France Gall und Francoise Hardy.
(Beitrag beginnt nach wenigen Sekunden!)

Schreibe einen Kommentar