• Michael Koschat Urgesung und Kerndeutsch - pogovor s Karlom Hrenom
    34:07
  • MP3, 256 kbps
  • 62.48 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Tudi koroška umetnost v času nacizma ni mogla ubežati rasnopolitičnim kriterijem, svetovnonazorskim predpostavkam kot birokratski radikalizaciji ter togi in neomajni klientelski politiki. Na kak način je nacionalsocialistično usmerjanje države in uvajanje ideologije nacizma kontaminiralo upodabljajočo umetnost, tudi pri nas na Koroškem, izveste v pogovoru z direktorjem Mohorjeve založbe v Celovcu, Karlom Hrenom. Knjigo »Urgesund und Kerndeutch« – Kärntens bildende Kunst im Schatten des Hakenkreuzes je napisal učitelj zgodovine, Michael Koschat.

Das Buch »Urgesund und Kerndeutch« Kärntens bildende Kunst im Schatten des Hakenkreuzes vom Autor und Geschichtslehrer Michael Koschat ist heuer beim Hermagoras Verlag in Klagenfurt erschienen. Welche Rolle spielte der „Kunstverein für Kärnten“ mit seinem institutionalisierten Beziehungsgeflecht und ausgeprägtem Patronagesystem im NS-Kunstbetrieb sowie im perfiden Konstrukt der „Volksgemeinschaft“? Welche Künstler_innen wurden Opfer von Berufsverbot und Verfolgung? Sara Pan spricht darüber mit dem Direktor vom Hermagoras Verlag Klagenfurt Karl Hren.