Chorea Huntington Selbsthilfegruppe

Sendereihe
Soziale Aspekte
  • 20170801_SA_Chorea Huntington-Selbsthilfegruppe_60-00
    60:00
audio
Tag ohne Barrieren „Vielfalt und Inklusion“
audio
Österreichische Lymph-Liga
audio
Umgeschulte Linkshändigkeit
audio
Volkshilfe-Aktion am Tag der Arbeitslosen
audio
Feier: 30 Jahre Frauenberatungsstelle BABSI
audio
Tag ohne Barrieren „Leicht lesen – Einfach verstehen“
audio
Der OÖ Zivil-Invalidenverband stellt sich vor
audio
Streetwork Freistadt
audio
Soziale Aspekte: Tag ohne Barrieren
audio
Multiple Sklerose. MS-Regionalclub Freistadt

Die Chorea Huntington, landläufig auch als Veitstanz bezeichnet, ist eine bis heute unheilbare erbliche Erkrankung des Gehirns, die „typischerweise durch unwillkürliche, unkoordinierte Bewegungen bei gleichzeitig schlaffem Muskeltonus gekennzeichnet ist“. Sie gehört zu den sehr seltenen Krankheiten. Dennoch gibt es auch in Oberösterreich Betroffene.

Ernst Aigner und Gertrude Hoflehner von der Selbsthilfegruppe Chorea Huntington waren im Studio des FRF zu Gast und informieren über die Krankheit Chorea Huntington und die Arbeit der Selbsthilfegruppe. Sie geben aber auch Einblicke was es heißt einen Patienten/Angehörigen mit Choea Huntington zu pflegen.

Die Selbsthilfegruppe Chorea Huntington trifft sich regelmäßig im Landespflege- und Betreuungszentum Schloss Haus. Diese Treffen sind für alle offen und bieten Fachinformationen aber auch Vernetzungsmöglichkeiten.

Näher Infos zur Selbsthilfegruppe Chorea Huntington: http://www.huntington-ooe.at/

Die Musik dieser Sendung kommt von Woody Guthrie – einer Ikone der amerikanischen Folk-Musik, der selbst an Chorea Huntington erkrankt war.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar