• 2017.06.13_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Das Künstler*innenkollektiv Kompott hat im Laufe des letzten Jahres sehr  intensiv mit Künstler*innen im Kosovo zusammen gearbeitet. Gemeinsam gestalten sie am Mi, 14. Juni um 19 Uhr eine Präsentation im Salzamt, bei der u.a. ein Film gezeigt wird.

Im Studio begrüßen wir Thomas Kluckner vom Kompott Kollektiv sowie die Künstler*innen Alban Muja und Vala Osmani aus dem Kosovo.

Neben ihrer künstlerischen Arbeit interessiert uns natürlich auch die aktuelle politische Situation im Kosovo. Gerade wurden dort Wahlen abgehalten, deren Ergebnis die Künstlerin Vala Osmani nicht überraschen – ist es die Konsequenz der Politik, die gemacht wird.

Außerdem war Sandra Hochholzer letzte Woche bei einem internationalen Gewerkschaftskongress in Chisinau und konnte dort Stimmen zur politischen Lage in der Republik Moldau einfangen.

Wir hören Interviews mit dem Moldauischen Gewerkschaftspräsidenten Oleg Budza (Übersetzt von Nadejda Vizitiu) und mit Rodica Popescu

Auch Liene Liekna, Gewerkschafterin aus Riga, hat uns ihre Sicht zur Situation im baltischen Lettland geschildert und starke Parallelen zur Republik Moldau aufgezeigt.

Während es in Mitteleuropa und im ex-jugoslawischen Raum stärker um das Ringen zwischen Links und Rechts geht, ist es in den ehemailigen Sowjetstaaten das Zerren um die Ausrichtung zur EU oder zu Russland.

 

Durch die Sendung führt Sandra Hochholzer