• 2017-06-07 VU Gesamtsendnung
    29:50
  • MP3, 192 kbps
  • 40.98 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Was tun gegen Gerüchte, Falschmeldungen und Fake News? – hoaxmap.org
Wer kennt sie nicht, die Meldungen über geflüchtete Menschen, die angeblich mehr Geld oder Sachleistungen vom Staat bekommen als Österreicher*innen. dass Flüchtende, plündernd durch steirische Gemeinden ziehen oder österreichische Frauen vergewaltigen. Vor allem über social media und dem Internet verbreiten sich derartige meldungen rasant. in den meisten Fällen stimmen sie nicht.
Die Plattform hoaxmap.org sammelt deratige Gerüchte und ihre widerlegungen im deutschsprachigen Raum. Damit stellt hoaxmap.org fakten gegen die aufgeheizte Stimmung gegen Migrant*innen. wir haben darüber mit Lutz Helm,
einem der Macher*innen der hoaxmap.org gesprochen.

Epicenter.works
Stoppen wir das Überwachungspaket! Das ist die aktuelle Kampagne vom Verein Epicenter.Works, ehemals AK Vorrat. Die Bundesregierung hat im Jänner 2017 ihr Regierungsprogramm präsentiert, dass ein umfassendes Paket mit Überwachungsmaßnahmen und neuen Kompetenzen für die Sicherheitsbehörden umfasst. Obwohl es im Oktober Neuwahlen gibt, hält die Regierung am Überwachungspaket fest. Enthalten ist z.B. die Forderung der „Ermöglichung der Überwachung internetbasierter Kommunikation“, oder die Registrierungspflicht für Wertkarten, die „lückenlose Überwachung“ des öffentlichen Raums mit vernetzten Videokameras und damit einhergehend die Speicherung der Kennzeichendaten aller Fahrzeuge.
Ebenso enthalten im Überwachungspaket ist die Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die Beschränkung des Demonstartionsrechts und bis zu 2 Jahre Freiheitsentzug bei „staatsfeindlichen“ handlungen.
Epicenter.Works macht österreichweit gegen dieses Überwachungspaket mobil und veranstaltet in vielen Städten Stammtische, so auch in Graz. Wir haben mit Maria Chlastak von epicenter.works gesprochen.

Ende Gelände AktivistInnen vor Gericht
Ende Gelände ist eine Vereinigung von Klimaschützern, die auch vor Besetzungen nicht zurückschrecken. Damit machen sie sich nicht unbedingt beliebt, vor allem bei RWE nicht. Auf dem Gelände des Energieriesen hatten sie 2016 den Braunkohleabbau behindert. Heute standen deshalb 3 Aktivist*innen in Deutschland vor Gericht. Fabian Eckstedt von Radio Lora sprach mit Daniel Hofinger von Ende Gelände und wollte wissen, was rauskam und wie es weitergeht.

Aktivismusnews
https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zu-neoliberalen-wachstumsfetischismus-
und-standortwettbewerb-als-staatsziel-in-der-verfassung

Produziert am:
07. Juni 2017
Veröffentlicht am:
07. Juni 2017
Ausgestrahlt am:
07. Juni 2017, 17:00
Thema:
Politik
Sprachen:
Tags:
, , ,
RedakteurInnen:
VON UNTEN-Redaktion
Zum Userprofil
avatar
Radio Helsinki Verein Freies Radio Steiermark
vonunten (at) helsinki.at
8010 Graz