Umgang mit Prostitution im Nationalsozialismus – Vortrag von Wolfgang Ayaß

Sendereihe
Sex/Arbeit/Lust/Illusionen VER/KAUFEN – Vom Arbeitsalltag in den Lustwerkstätten
  • Umgang mit Prostitution im Nationalsozialismus
    26:59
audio
Maiz - Partizipation und Selbstvertretung
audio
Die Sache mit dem Menschenhandel - Julia Planitzer zu Fakten und Vorurteilen
audio
Ein ungewöhnlicher Werdegang - Interview mit Ex-Pornostar Sibylle
audio
Die andere Seite II - Sexarbeit aus Sicht eines Kunden
audio
Sexarbeit in Österreich II - Studiogespräch mit Helga Amesberger
audio
Couragierte Beratung - Johannes Wahala über männliche Sexarbeit
audio
Besondere Bedürfnisse II - Sexualbegleiterin Adonia im Telefoninterview
audio
Prostitution wird nicht verschwinden - Katharina Beclin zur kriminologischen Sicht
audio
Sexualbegleitung: Besondere Bedürfnisse I - Barbara Zoe Sammer im Telefoninterview

Nach einer vorübergehenden Liberalisierung während der Weimarer Republik erreichte die Kriminalisierung von Prostitution im Dritten Reich einen traurigen Höhepunkt. Der Historiker Wolfgang Ayaß schilderte die Situation in einem Referat anlässlich der 4. Frankfurter Prostitutionstage November 2015.

Website Dona Carmen 4. Frankfurter Prostitutionstage
Website digitalcourage 4. Frankfurter Prostitutionstage
Wikipedia Artikel Wolfgang Ayaß

(CC) 2017 BY-NC-SA V4.0 – Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung bei Namensnennung gestattet, kommerzielle Nutzung ausgenommen, Weitergabe unter gleichen Bedingungen; lustwerkstatt.at

Schreibe einen Kommentar