• Kraftwerksfunk_2017_03_10
    29:45
  • MP3, 196.4 kbps
  • 41.79 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In dieser Ausgabe verlassen wir das Funkhaus und gehen hinaus aufs Feld!

Zuerst unter die Erdn:

Wir begeben uns zum Lager Liebenau, wo Bauarbeiter bei der Gasrohrverlegung am letzten Februartag auf Mauerreste stießen. Überreste des NS-Lagers Liebenau. Ende des 2. Weltkrieges wurden Jüdinnen und Juden, auf dem Weg nach Mauthausen, durch Graz getrieben aber auch getötet. Eine vollständige geschichtliche Aufarbeitung des Lagers Liebenau von Seiten der Stadt Graz wurde laut KritikerInnen nicht durchgeführt. Darüber spreche ich mit einem Aktivisten vorort.

Letzten Montag wurde von AktivistInnen aufgrund der freigelegten Stiege in den Lagerbunker zu einer Gedenkkundgebung auf der Grazer Hauptbrücke gerufen. Mit Trommeln, Fackeln und einem großen Banner an der Murbrücke wurde eine angemessene Gedenkpolitik gefordert.

Wie manche Stadtpolitiker über das Lager Liebenau und die Murcamp-AktivistInnen denken, ist aus einem Mitschnitt von der Sondergemeinderatssitzung zum Murkraftwerk zu hören.

Und dann ziehen wir weiter, über die Erdn:

Beim Murcamp habe ich mit dem Aktivisten Sijus über Baumhäuser gesprochen, welche derzeit an der Murböschung gebaut werden. Gemeinsam steigen wir bis auf die Dachterrasse eines Baumhauses hoch, wo wir das Gespräch in den Baumkronen fortsetzen.


Weiterführende Infos:

http://www.murcamp.at/
Radiosendung 71 Jahre nach dem Holocaust in Liebenau [c/o SMZ Liebenau]
Musik: Roy de Roy
Sendungsbeschreibung mit Fotos: http://helsinki.at/program/71157


Achtung – wichtiger Nachtrag:

Diese Sendung wurde im Rahmen der Civil Media 17 mit einem Award in der Kategorie Access & Empowerment als 2. Winner ausgezeichnet!
http://civilmedia.eu/2017/06/19/winners-civilmedia-award-2017/