Andrea Stift und ihr Roman „Die Stierin“

Sendereihe
Das rote Mikro: Literatur
  • Andrea Stift und "Die Stierin"
    59:57
audio
Carolina Schutti: "Der Himmel ist ein kleiner Kreis"
audio
Kindheit in Minsk: Volha Hapeyevas "Camel Travel"
audio
Literaturzeitschrift "manuskripte" ist 60
audio
Mario Hladicz: Die Dauer der Scham
audio
Portrait Alhierd Bacharevič, Autor aus Minsk
audio
Portrait einer Vielseitigen: Heidi Stahl
audio
Rosa Fischer: Vom Kleinbauerndirndl zur Schriftstellerin
audio
In memoriam Mathias Grilj, Journalist und Autor
audio
Baby, you can drive my car - Stories
audio
Clemens Schittko: Weiter im Text!

Zur Person: Andrea Stift, geb. 1976 in der Südsteiermark, hat in Graz Germanistik und Sprachwissenschaften studiert, arbeitet in der Redaktion der Literaturzeitschrift Lichtungen und publiziert seit zehn Jahren. Sie hat bisher sechs Bücher mit Prosa veröffentlicht, schreibt auch für Tageszeitungen, Literaturzeitschriften und Anthologien und wurde mit etlichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Zudem ist sie als Herausgeberin tätig.

Ihr jüngstes Buch ist zugleich ihr zweiter Roman und trägt den ungewöhnlichen Titel „Die Stierin“. Inspiriert von einem Teil der irischen Mythologie, deren Ursprünge über 2.000 Jahre zurückreichen, hat Andrea Stift den Mythos um die Halbgöttin Maeve geschickt mit der Geschichte einer Frau von heute verknüpft.

Sendungsinhalt: Andrea Stift erzählt von ihrem Werdegang, spricht über die Arbeit an der „Stierin“ und liest einen Ausschnitt aus dem Roman.

Musik: CD Ireland, Chapell recorded Music Library, Marlowlynn Limited 1997, Loreena McKennitt: the wind that shakes the barley, Quinland Road Limited 2010

Links: Andrea Stift: Die Stierin, Roman, Kremayr & Scheriau 2017, „I love my shirt“, Anthologie, Hg. Wolfgang Pollanz, Edition Kürbis 2016, „Herübergeschrieben“, Anthologie, Hg. Gewaltschutzzentrum Steiermark, Edition Keiper 2015

Schreibe einen Kommentar