R(h)eingehört: Ehrengabe des Landes Vorarlberg für Martin Gruber und Evelyn Fink-Mennel

Sendereihe
R(h)eingehört
  • 2016_12_13_rheingehoert_ehrenpreise_land_v_2016
    06:12
audio
R(h)eingehört KlimaVor Filmwettbewerb
audio
R(h)eingehört DiabetikerInnen-Hotline
audio
R(h)eingehört Wichtelchallenge
audio
R(h)eingehört TIK im Lockdown
audio
R(h)eingehört 16 Tage gegen Gewalt
audio
R(h)eingehört: Weiterwohnen Potentialgespräche
audio
R(h)eingehört Seniorentheater Vorarlberger Spätlese
audio
R(h)eingehört Parlament der Pflanzen
audio
R(h)eingehört Gsi-Rocker
audio
R(h)eingehört zur Initiative "Graf Hugo bleibt autonom!"

Am 12. 12.2016 wurden im Vorarlberger Landhaus in Bregenz etablierte und junge Künstlerpersönlichkeiten ausgezeichnet.

Die Ehrengaben 2016 erhielten für ihr – bisheriges – Lebenswerkdie Musikerin Evelyn Fink-Mennel und der Regisseur Martin Gruber.

Die Fördergaben erhielten die Bildende Künstlerin Monika Grabuschnigg und der Musiker Kian Soltani als Ansporn für ihre weiteres Lernen und Wirken.

Überreicht wurden die Preise von Landeshauptmann Wallner und Kulturlandesrat Bernhard.

Die Musikethnologin Evelyn Fink-Mennel, die im Bregenzerwald beheimatet ist, wurde für ihre langjährige Erforschung von Volksmusik auf wissenschaftlicher, musikalischer, aber auch historischer und vor allem über den Tellerrand blickende Art. Evelyn Fink Mennel spielte lange bei Zündschnur und Bänd, beschäftigt sich mit Jodlern und Juchzern und hat die Online-Plattform Migra-Ton eingerichtet. Auf MigraTon stehen Sängerinnen/Sänger und Musikantinnen/Musikanten und die Musik ihres Herkunftslandes im Mittelpunkt. Fink-Mennel hat auch die Einflüsse erforscht, die Migrationsarbeiter aus Vorarlberg bei ihrer rückkehr ins Ländle mitgebracht haben.

Ebenfalls für sein – bisheriges – Lebenswerk wurde der Regisseur Martin Gruber ausgezeichnet. Er gründete 1989 die Theaterformation aktionstheater ensemble, das international – im deutschsprachigen Raum – bekannt ist. Martin Gruber erarbeitet mit seinem aktionstehater ensemble seit 2009 über Interviews mit den ensemble Schauspielern, aber auch mit Jedermännern und Jederfrauen Texte zu aktuellen Themen. So sind die Stücke immer brisant, sehr persönlich und spiegeln die Gegenwart kompromisslos wieder.

Dazu ein Ausschnitt aus der Produktion „Jeder gegen Jeden“, die im Frühling 2016 in Bregenz uraufgeführt wurde. Danach spricht Martin Gruber selbst.

Schreibe einen Kommentar