• 20161130_Symposion_openAccess_fröhlich_tüür-fröhlich_1von4_75-20
    75:20
  • MP3, 192 kbps
  • 103.47 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Hören Sie die Aufzeichnung von Vorträgen, die zwischen 28. und 30. April 2016 auf einem SYMPOSION auf der Johannes Kepler Universität in Linz aufgenommen wurden. Titel des Symposions: „OPEN ACCESS, OPEN DATA, OPEN SCIENCE –
Von der Bewegung zum Geschäftsmodell?“
Offenheits–Initiativen sind in aller Munde. Anfangs ignoriert oder als utopisch belächelt, fördern und fordern nun Forschungsfonds ‚offene‘ Projekte. Verlagskonzerne kaufen viele auf oder gründen eigene. Zugleich verstärken sich in den Medien Berichte über die Schattenseiten ‚offener‘ Projekte, vor allem über ‚räuberische‘, sogenannte ‚predatory‘ Open–Access–Journale bzw. –Verlage, die gegen AutorInnengebühr alles veröffentlichen – selbst computer–generierte Nonsense–Texte.

Der erste Tag des Symposions befasste sich mit den Themen Informationsethik, Informationsüberflutung und Desinformation. Sie hören zuerst Univ.Prof. Dr. Gerhard Fröhlich. Der Linzer Professor spricht zum Thema Strategeme der Informationsvorenthaltung.

Danach hören Sie einen Vortrag von Dr.in Terje Tüür-Fröhlich mit dem Titel: Citation Indexing: Errors as Trade Secrets?

Diese Sendung  ist die erste von insgesamt 4 Sendungen, die sich mit dem Symposion befassen

Aus den Inhalten des Symposions soll übrigens auch ein Buch entstehen. Gerhard Fröhlich und Ulrich Herb werden 2017 gemeinsam das Buch Open Access – von der Bewegung zum Geschäft veröffentlichen. Das Buch wird sowohl als Printversion, als auch natürlich im open access erhältlich sein.