Rudi Pietsch muss weg – Ein halbes leben Volksmusikforschung, ein ganzes Leben Musik

Podcast
Eigenklang – Die Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
  • Eigenklang_2016_10
    56:47
audio
59:32 Min.
Jiddische Musik - Im Gespräch mit Isabel Frey und Benjy Fox-Rosen
audio
58:46 Min.
Afroperuanische Musik und jiddische Musikkultur in Wien
audio
58:25 Min.
Musik aus der Türkei - Im Gespräch mit HANDE SAĞLAM
audio
59:30 Min.
MMRC-Lecture 2021 - Queering Identity in Music
audio
57:00 Min.
Wallfahrt der Burgenland Kroaten und eine alevitische Community in Wien
audio
57:52 Min.
Eigenklang: Beiträge von Studierenden des Instituts - Irish Trad Folk Sessions und Son Jarocho in Wien
audio
59:18 Min.
Symposium Transkulturalität - Contesting Border Regimes Teil 2: Images
audio
57:37 Min.
Symposium Transkulturalität 2021 - Contesting Border Regimes: Sounds
audio
58:16 Min.
Klingender Gemeindebau
audio
59:06 Min.
Lehre und Studium in Zeiten von Pandemiemaßnahmen

Nach 35 Dienstjahren am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie geht Rudolf Pietsch dieses Jahr in den Ruhestand. Da er im Okiober auch seinen 65.Geburtstag gefeiert hat, nimmt Eigenklang dies zum Anlass, einen Blick auf das musikalisches und forschendes Leben zu werfen.

Rudolf Pietsch erzählt in dieser Sendung von seinen ersten Kontakten mit der Musik, seinem Weg zur Volksmusik und über die Arbeit am IVE und die Feldforschung in die ganze Welt hinaus. Mitgebracht hat er dabei nicht nur viele Geschichten, sondern auch Einiges an Weisheit.

Musikalisch wird die Sendung untermalt von Aufnahmen von Federspiel, Ponitran, den Tanzgeigern von der Abschiedsfeier, die 19.Juni 2016 stattgefunden hat, und von Feldforschungsaufnahmen von Rudolf Pietsch.

1 Kommentar

  1. was bleibt ist die erinnerung und die nimmt uns keiner weg
    ich denke auch nochimmer gerne an den > saitenklänge-tag < in kittsee
    vor unglaublichen 13 jahren ein tolles erlebnis, aber
    auch die unzähligen anderen begenungen mit den musikern
    der tanzgeiger und speziell mit rudi pietsch waren wunderbare erlebnisse
    vielen DANK an alle lg. monika

    Antworten

Schreibe einen Kommentar