Im Gespräch: Dr Hubert Roiß über Zettwing und 70 Jahre Vertreibung

Podcast
Im Gespräch
  • 20160808_Im Gespraech_zettwing 70 jahre aussiedlung_hubert roiß_60-00
    60:21
audio
1 Std. 39 Sek.
Edith Ladendorfer beamt ihre "Helden" in die Vergangenheit
audio
59:21 Min.
Covid und Philosophie- wie passt das zusammen? 2.Teil
audio
1 Std. 30 Sek.
Corona und Philosophie- wie passt das zusammen? 1.Teil
audio
1 Std. 00 Sek.
"Kursbuch Leben"-ein Buch von Manfred Lepschy "Im Gespräch"
audio
59:33 Min.
Cetviny/ Zettwing. Ein böhmisches Dorf schreibt Geschichte
audio
58:02 Min.
Erinnerungen an den Freistädter Maler Herbert Wagner
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Gespräch: Fritz Fellner nimmt noch nicht ganz Abschied vom Freistädter Schlossmuseum
audio
59:54 Min.
Hubert Roiß - ein "Viasam Behm"
audio
1 Std. 00 Sek.
Ufergedanken- von Jörg Zink
audio
58:38 Min.
Manfred Lepschy über sein Buch " Bauch ohne"

70 Jahre Vertreibung- das ist das Motto des heurigen Treffens im August in Zettwing (auf der tschechischen Seite der Maltsch zwischen Leopoldschlag und Windhaag gelegen). Dr Hubert Roiß erzählt  über die Vertreibung der deutschsprachigen Bewohner 1946 und wie das Dorf bis auf die Kirche und die Kaserne in den Jahren 1955/56 ausgelöscht wurde  und über die Pläne, hier einen Gedenkort zu errichten und der Geschichte an der Grenze im Laufe des 20. und nun auch schon 21. Jahrhundert nachzugehen und sie zu dokumentieren.

Bilder

Zettwing - Foto Eva Schermann
1944 x 2592px

Schreibe einen Kommentar