Elektroschrott und Datenmüll – ein brisantes Politikum

Podcast
FROzine
  • FROzine_250516
    49:54
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen
audio
12:21 Min.
Wohnträume schwer erfüllbar
audio
59:50 Min.
Bean-to-Bar Schokolade
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit

Die Vorgänge des Sicherns, Löschens und der Wiederherstellung von Daten haben sich weitgehend verselbständigt, werden überwacht, dienen immer öfter auch als Grundlage für eine lukrative Geschäftemacherei – und sind damit auch stärker in das Blickfeld einer politischen Auseinandersetzung zu rücken.

1) Kommentar:

Schwankungsbreiten

Ein Kommentar zu politischen Grundrechnungsarten und gesellschaftlicher Filetierung

2) Diskussion:

Elektroschrott und Datenklau – ein brisantes Politikum

Am 25. Mai startet in Linz das Festival Art Meets Radical Openness (AMRO) und beschäftigt sich im Rahmen einer Ausstellung sowie von Vorträgen, Diskussionen und Performances mit dem alltäglichen Umgang mit elektronischem Müll und dem ungewissen Verbleib und der kommerziellen Verwertung persönlicher Daten.

Die Studiodiskussion geht daher u.a. den Fragen nach, wie sich das Problem politisch beschreiben lässt, welchen Beitrag Kunst- und Kulturschaffende zur Bewusstseinsbildung leisten können und inwiefern Auswirkungen dieses kulturellen Wandels auf das alltägliche Leben und das soziale Verhalten festzustellen sind.

Mit Uschi Reiter (Sprecherin servus.at) und Andreas Zingerle (Künstler und Kurator).

Moderation: Martin Wassermair

Schreibe einen Kommentar