„Nein, das kann nicht weg. Das ist Kunst.“ MO.Ë demonstriert für Erhalt des Kunst- und Kulturraums

Sendereihe
Nachrichten auf ORANGE 94.0
  • 20160227moe
    Download
    02:03
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 – 29.4.2016 (ganze Sendung)
audio
25.4.2016: 800 demonstrieren gegen Asylrechtsnovelle
audio
24.4.2016: FeldX für selbstorganisierte Stadtlandwirtschaft auf Haschahoffeldern im Süden Wiens
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 vom 22. April 2016 (ganze Sendung)
audio
Wenig Beteiligung bei rechtsextremen Kundgebungen in Favoriten und Floridsdorf
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 – 15.4.2016 (ganze Sendung)
audio
Rechtsextreme stürmen Theateraufführung „Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene“ im Audimax
audio
Ute-Bock-Preis 2016 an Vorarlberger Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann und Refugee Convoy – Schienenersatzverkehr für Flüchtlinge
audio
SOS Mitmensch und Asyl in Not zur Asylrechtsnovelle
audio
memory gaps, oder warum es im 21. Jahrhundert noch virtuelle Kunstgalerien braucht.

Wie bereits berichtet, hätte der Kunst- und Kulturraum mo.ë mit Jahreswechsel aus der Telemanngasse 4 ausziehen sollen, um Platz für teure Lofts zu machen. Die Aktivist_innen des mo.ës blieben aber. Am 27. und 28. Feber veranstalteten sie Konzerte, Kunstaktionen und eine Kundgebung …

Am 3. März fand ein erster Gerichtstermin im Räumungsklageverfahren gegen das mo.ë statt. Die mo.ë-Leute meinen, einen Silberstreifen am Horizont erkennen zu können. Der von der Immobilienfima Vestwerk eingebrachte Streitwert von 28.721,88 Euro wurde von der Richterin um über 66 % reduziert. Der nächste Gerichtstermin ist für den 23. Mai festgelegt.

Mehr Informationen gibt es auf http://www.moe-vienna.org/

Schreibe einen Kommentar