Flüchlinge, Medien, ein Buchprojekt und Sprachenvielfalt

Podcast
Wiener Radiobande
  • Flüchtlinge, Medien, ein Buchprojekt und Sprachenvielfalt
    30:00
audio
30:00 Min.
Frauenfußball in Österreich
audio
30:00 Min.
Acht Hörspiele
audio
30:00 Min.
Zukunft, Experimentalfilm und Persönliches
audio
30:00 Min.
Die FM-U18-Feriensendung 2022
audio
30:00 Min.
Lily and the Spider – Meet and Greet mit dem Autor
audio
30:00 Min.
Lesen für den Frieden - Give Peace a Chance (Teil 2)
audio
30:00 Min.
Was soll das alles? Fragen und Antworten zum Sinn des Lebens
audio
30:00 Min.
Lesen für den Frieden – Give peace a chance (Teil 1)
audio
28:23 Min.
Livesendung der OVS Zennerstraße
audio
29:59 Min.
Über Krieg reden - Teil 2

DI, 10.11.2015, 16.00 Uhr: Radiostimmen aus dem neuen OE – Statements, Gesprächsrunden und Sprachen-Beiträge.
Zunächst melden sich Schülerinnen der 5.Klasse Handelsakademie des Schulzentrums Ungargasse mit einer neuen Sendung zu Wort. Zu hören sind typische Phrasen zur Flüchtlingssituation aus dem Alltag an einem Herbsttag 2015 in Wien, Studiogespräch über die Printmedien-Landschaft, ein Interview mit Dr. Ernst Schmiederer, dem Herausgeber der Buchreihe „WIR. Berichte aus dem neuen OE“ (Edition Import/Export), sowie ein Beitrag von Schülerinnen, die selbst Texte für diese Buchreihe verfasst haben. Das Radioprojekt wurde von KulturKontakt Austria unterstützt. Mit der zweiten Sendung befinden wir uns wieder im „Sprachenstudio“. SchülerInnen NMS Schopenhauerstraße informieren die ZuhörerInnen über Verkleinungsformen im Bosnischen, über Steigerungsformen im Serbischen, präsentieren im Rahmen einer gespielten Show interessante Infos zu Farsi, Serbisch und Türkisch, stellen bekannte deutsche Worte vor, die ihren Ursprung in der arabischen Sprache haben und informieren, welcher Sprachfamilie die türkische Sprache angehört. Abschließend erfahren wir, wie die Mehrzahl im Türkischen gebildet wird. Das Projekt Sprachenstudio wurde von der Initiative Vielfalter gefördert. wrb2015/165, ung003, sop002

Schreibe einen Kommentar