• 2015.05.15_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Björn Zahn, Elisabeth Landl und Stefan Thuma wurden Ende April zum neuen Vorstand der HOSI Linz gewählt. Sie stellen sich und den Verein heute im Infomagazin FROzine vor. Als zweites Thema geht es um Gentrifizierung am Beispiel Hamburg. Dazu gibt es ein Interview mit Irene Bude von der Initiative gegen den Abriss der ESSO-Häuser und Filmemacherin des Dokumentarfilms „Buy Buy St. Pauli“ zu hören.

Neuer HOSI-Vorstand 

Die letzte Generalversammlung der Homosexuelleninitiative (HOSI) Linz hat Ende April einen Generationenwechsel im Vorstand herbeigeführt. Ich habe den neuen Vorstand bestehend aus Björn Zahn, Elisabeth Landl und Stefan Thuma im Vereinslokal der HOSI Linz in der Goethestraße 51 besucht und ein Interview geführt. Alle drei sind angetreten, um für frischen Wind im Verein zu sorgen. Wir sprechen über den Verein in einer schwierigen finanziellen Phase, wie es weitergeht, welche Angebote der Verein hat und warum es einen Verein wie die HOSI in Linz überhaupt gibt und braucht. Ein weiteres Thema des Beitrags ist der Christopher Street Day in Linz am 27. Juni, der erstmals seit 4 Jahren wieder in Linz geplant ist.

Link zur Presseaussendung

Link zu hosilinz.at

 

Gentrifizierung in Hamburg

Hamburg und insbesondere der beliebte Stadtteil St. Pauli ist seit Jahren von einem gesellschaftlichen Strukturwandel betroffen. Alte Häuser werden von potenten Investoren aufgekauft, luxussaniert oder abgerissen und durch hochpreisige Neubauten ersetzt – was zur Folge hat, dass finanziell schwache Bevölkerungsgruppen abwandern müssen und sich der Charakter des Viertels fundamental wandelt. Dieser als Gentrifizierung bezeichnete Strukturwandel bringt auch soziale Probleme mit sich: Denn für jene Bevölkerungsgruppen, die sich die neuen Wohnungen nicht mehr leisten können, werden Wohnungen immer knapper, bis die verdrängten Mieter*innen und Familien keinen bezahlbaren Wohnraum in der Innenstadt mehr finden können und an den Stadtrand ausweichen müssen.

Im Interview mit Irene Bude von der Initiative ESSO Häuser und einer der Filmemacher*innen des Dokumentarfilms „Buy buy St. Pauli“ geht es um den Kampf gegen den Abriss der Esso Häuser an der Hamburger Reeperbahn. Die Langzeitdokumentation begleitet den Kampf der Initiative gegen den Abriss der Häuser. Ich habe das Interview am Rande des Crossing Europe Filmfestivals geführt.

Link zur Website des Films

 

Musik: Creative Commons von David Löhstana und Seattle Rain

Sendungsgestaltung: Michael Diesenreither