Wörtlich – Hubert Christian Ehalt

Sendereihe
Wörtlich
  • Wörtlich_Aug_2014
    56:56
audio
Wörtlich - Rainer Danzinger
audio
Wörtlich – Fred Luks
audio
Wörtlich – Gregor Mayer
audio
Wörtlich – Caspar Einem
audio
Wörtlich – Shalini Randeria
audio
Wörtlich – Thomas Seibert
audio
Wörtlich – Isolde Charim
audio
Wörtlich – Rudi Gelbard
audio
Wörtlich – Matthias Strolz
audio
Wörtlich – Wilhelm Droste

Ein Gespräch über die erste Wiener Moderne, eine verzögerte Aufklärung, Ästhetik und die gesellschaftspolitischen Aufgaben der Gegenwart 

 

Hubert Christian Ehalt ist Historiker und Professor an mehreren österreichischen Universitäten. Seine Interessen sind weitläufig und bewegen sich zwischen Kunst, Geschichte und gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Er leitet die „Wiener Vorlesungen“ und ist Ehrenmitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

 

Literatur:

Kunst und Kultur am Ende des 20. und am Beginn des 21. Jahrhunderts

Eric Hobsbawm und Hubert Christian Ehalt; 2008

Warum Kritik? Warum Utopie?

Ehalt, Hubert Christian

In: Kritik & Utopie / Hubert Christian Ehalt ; Wilhelm Hopf ; Konrad Paul Liessmann (Hg.). 2009

 

http://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/vorlesungen/

 

Musik:

Zbigniew Preisner; Niebo

Erik Satie; Poudre d’or, En y regardant par deux fois, Lent et grave

Wolfgang A. Mozart; Venite pur avanti, vezzose maschertate!

Bert Brecht; Der Kälbermarsch

———
# WÖRTLICH #
Gespräche – Meinungen – Positionen

jede dritte Woche in den ungeraden Monaten
von 13:00 bis 14:00
auf Radio ORANGE 94.0

Kontakt: woertlich@094.at

https://www.facebook.com/woertlich.radio/

Schreibe einen Kommentar