• botanik_kulturton
    07:18
  • MP3, 128 kbps
  • 6.69 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Anmod: „In aller Munde – Nahrungspflanzen rund um die Welt“ : so lautet der Titel der aktuellen Sonderausstellung im Botanischen Garten der Uni Innsbruck in Hötting. Diese Ausstellung stellt rund 100 verschiedene Kulturpflanzen vor und informiert über deren Geschichte, Verwendung und Inhaltstoffe. Besucherinnen und Besucher erhalten dort nicht nur viele neue Informationen über Kartoffeln, Mais und Weizen, sondern sie unternehemen ganz nebenbei auch einen Streifzug durch verschiedenste Esstraditionen in aller Welt. Melanie Bartos vom Büro für Öffentlichkeitsarbeit hat eine Führung durch die Austellung „In aller Munde“ mit dem Aufnahmegerät begleitet. Die beiden Kuratorinnen Cäcilia Lechner Pagitz und Sabine Sladky Meraner erzählen dabei näheres zur Ausstellung. Ihr hört jetzt einen kleinen Ausschnitt dieses Audiospazierganges. Sabine Sladky Meraner berichtet zuerst über Forschungsergebnisse aus der so genannten „Archäobotanik“: Was haben die Menschen in unserer Gegend vor 3500 Jahren gegessen? Im Anschluss erzählt sie uns Genaueres über die Küche in Nigeria.

Letzte Worte: „…das gibt es auch hier bei uns in Innsbruck zu kaufen, weil es traditionell in der afrikanischen Esskultur auch heute noch verwendet wird.“

Abmod: Die Ausstellung „In aller Munde“ im Botanischen Garten in Hötting ist noch bis zum 5. Oktober 2014 täglich zwischen 11 und 17 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Die nächsten Führungen finden am 27. August und 8. September von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 6 Euro, für Studierende 2 Euro, Kinder bezahlen keinen Eintritt. Auf Anfrage können auch Führungen gebucht werden – ab 10 Personen. Mehr Infos dazu auf der Homepage der Uni Innsbruck. Ein Beitrag von Melanie Bartos.