• 20140418amerling2
    05:13
  • MP3, 128 kbps
  • 4.78 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die Stadt Wien will die Förderungen für das Amerlinghaus für 2014 gegenüber dem Vorjahr um rund 60 Prozent kürzen. Im zuständigen Ausschuss wurde dies bereits beschlossen. Im Gemeinderat steht dies am 29. April am Terminplan. Wir haben darüber bereits in der Nachrichtensendung am Montag berichtet. Aus der zuständigen Magistratsabteilung 13 wurde uns mitgeteilt, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass auch noch eine weitere Förderung genehmigt werde. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Magistrat und das Amerlinghaus in Gesprächen über die Bedingungen einige. Solche Gespräche fanden am Donnerstag, den 17. April statt. Lisa Grösel und Claudia Totschnig vom Amerlinghaus berichten uns über die Gespräche.

Vor den Gespräch zog ein kleiner Gründonnerstagsumzug vom Amerlinghaus zum Rathaus um der Forderung nach Erhalt des Kulturzentrums zu unterstreichen. Weitere Aktionen sollen folgen, wie etwa jene am Mittwoch, den 23. April. Da wird vom Augartenspitz in einem Stadtentwicklungsspaziergang zum „BürgerInnendialog ‚Wien wohin?WIEN WOHIN? Stadt entwickeln‘“ mit Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou gezogen. Treffpunkt ist am Mittwoch, 23. April um 16 Uhr am Augartenspitz, in der Nähe der U-Bahn-Station Taborstraße. Für die Teilnahme am Bürger_innendialog ist eine Anmeldung erforderlich.
Mehr Informationen über das Amerlinghaus gibt es auf amerlinghaus.at.

[Text im Beitrag enthalten.]