• vortrag zu solidarischer oekonomie - andreas novy
    43:45
  • MP3, 192 kbps
  • 60.09 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die ’solidarischen Ökonomie‘ versteht sich tendenziell als ein alternatives Wirtschaftsmodell, das die Bedürfnisse des Menschen in den Mittelpunkt stellt und umfasst u.a. Grund-Gedanken wie Mitbestimmung und Teilhabe, Nachhaltigkeit und bedürfnisorientiertes Wirtschaften sowie insgesamt eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen aller Beteiligten. Konkret offenbaren sich diese Ideen etwa in Tauschbörsen, selbstverwalteten Wohngemeinschaften, alternativen Bildungseinrichtungen, Open Source-Programmen oder auch genossenschaftlich organisierten Betrieben.

Andreas Novy, Entwicklungsforscher an der Wirtschaftsuniversität Wien und Obmann der Grünen Bildungswerkstatt, beschäftigt sich schon seit Langem mit solidarischer Wirtschaft – insbesondere in Lateinamerika. Anfang des Jahres (31.01.14) referierte er im Rahmen der ‚Green Lectures zu Theorie und Praxis der solidarischen Ökonomie‘, einer Veranstaltungs-Reihe der GBW (Grüne Bildungswerkstatt), im Wissensturm in Linz.

Im Folgenden zu hören ist ein Mitschnitt des vollständigen Vortrags von Andreas Novy.

(Anmerkung: Die beiden zwischendurch gestellten Publikums-Fragen wurden ohne Mikrophon vorgetragen und sind insofern von etwas geringerer Tonqualität.)