Buchtipp 51 – Elisabeth Herrmann “Versunkene Gräber”

Podcast
Buchtipps von und mit Urs Heinz Aerni
  • 51_herrmann_2014_02_04_17min
    16:31
audio
Buchtipp 78: Monika Lustig - Schaffen als Verlegerin
audio
Buchtipp 77: Li Mollet – und jemand winkt
audio
Buchtipp 76: Claudia Puhlfürst – Keiner kennt die Wahrheit. Mysteriöse ungelöste Fälle
audio
Buchtipp 75: Alexander Günsberg – Tanz der Vexiere
audio
Buchtipp 74: Rebecca Heinrich - Aus gegebenem Anlass
audio
Buchtipp 71: Sybille Ciarloni - Bernstein und Valencia
audio
Buchtipp 72: Sabina Altermatt und Christof Gassers
audio
Buchtipp 73: Martin Liechti - Aphorismen + Notate
audio
Buchtipp 70: Meret Gut - Einen Knochen tauschen wir
audio
Buchtipp 69: Jürgen und Thomas Roth - Kritik der Vögel. Klare Urteile über Kleiber, Adler, Spatz und Specht

Die deutsche Schriftstellerin Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg an der Lahn geboren. Nach mehreren Dokumentarfilmen 2005 erschien ihr Kriminalroman “Das Kindermädchen”. Herrmann nimmt in ihren Büchern immer wieder Bezug auf die neuere deutsche Geschichte.  Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.
Elisabeth Herrmann, “Versunkene Gräber”, Kriminalroman, Goldmann Verlag.

Urs Heinz Aerni im Gespräch mit Elisabeth Herrmann.

Leave a Comment