• Österreicherinnen im Exil in Ägypten
    52:37
  • MP3, 192 kbps
  • 72.26 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Von den Nationalsozialisten aus Europa vertrieben. Wie jüdische Frauen versucht haben im Exil ein neues, ein zweites Leben aufzubauen.

Mit der Nationalsozialistischen Herrschaft und der massiven Verfolgung der Juden begann deren Suche nach einem sicheren Exil. Die meisten europäischen Juden wollten nach England, Nord- oder Südamerika, vielleicht Australien. Aber bestimmt nicht nach Asien oder Afrika. Auch Hilde Zaloscer und Thea Wolf kamen eher durch Zufall nach Ägypten. Aus einem beruflichen Zwischenstopp wurde ein dauerhaftes Exil in Alexandria.

Alisa Douer, 1943 in Tel Aviv geboren. Studierte Fotografie und lebt seit 1973 in Wien. Seit 1991 beschäftigt sich die Fotografin, Filmemacherin und Kuratorin Alisa Douer mit österreichischen Jüdinnen und Juden im Exil. Mehr als siebenhundert Portraits sind dabei entstanden.

Irene Messinger unterrichtet und forscht an der Universität Wien zu Fragen der Menschenrechte, Migration und Asyl. Auch ist sie in der Rechtsberatung im Asyl und Fremdenrecht tätig.

Die Tagung „Österreichisches Exil in Asien und Afrika“ wurde veranstaltet vom historischen Verein Clio und ISOP, Innovative Sozialprojekte im Oktober 2012 in Graz.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
26. November 2013
Veröffentlicht am:
26. November 2013
Thema:
Wissenschaft Geschichte
Sprachen:
Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
RedakteurInnen:
Walther Moser
Zum Userprofil
Walther Moser
Für E-Mail Adresse klicken
8010 Graz