• 2013_05_01_pura_vida_jungle
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Passwort Streaming Vollversion: goodsounds

Schon in den frühen Achtzigern machten die ersten Reggae Soundsystems nordlondoner Viertel unsicher. Gegen Ende des Jahrzehnts entwickelten Ragga MCs und Produzenten, die Hip Hop Breakbeats mit Ragga Vocals und Elementen der damals boomenden Acid House Szene vermischten, einen neuen Sound, der später Jungle genannt wurde und 1993 seine Hochblüte erlebte. 1995 wurde die Form des ursprünglichen Ragga Jungles bereits wieder transformiert und kommerzialisiert, um fortan Drum n Bass in seinen verschiedenen Spielarten an die Konsumenten bringen zu können.

Text, Recherche und Schnitt: Phonül
Moderation: Travelling Matt

http://www.puravida.at
http://www.konkord.org
http://www.facebook.com/puravidasounds

Quellen:
Rumble In The Jungle, Soul Jazz Records, 2007, 2LP, CD

Tracklist:

01 Shut Up And Dance – No Doubt
02 Ragga Twins – Ragga Trip
03 Ragga Twins – Illegal Gunshot
04 DJ Zinc – Super Sharp Shooter
05 UK Apachi & Shy FX – Original Nuttah
06 M Beat With General Levy – Incredible
07 Poison Chang – Press The Trigger
08 Barrington Levy & Beenie Man – Under Mi Sensi (X-Project Remix)
09 Cutty Ranks – Limb By Limb
10 Ninjaman, Bounty Killer, Beenie Man And Ninja Ford – Bad Boy Lick A New Shot