• 2013.01.26_1800.00-1859.32__Aufruf_aus_dem_Kosmos
    59:31
  • MP3, 192 kbps
  • 81.75 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Aufruf aus dem Kosmos
26. Jänner 2013
18 – 19 Uhr, Radiofabrik Salzburg
(Whg am 3. Febr. von 20 – 21 Uhr)
In dieser Ausgabe meiner Radiosendung darf ich Euch mit einer besonderen Frau bekannt machen: Omnec Onec, die Frau, die im Jahre 1955 als 7-jähriges Mädchen zusammen mit ihrem Onkel Odin in einem Raumschiff von der Venus auf die Erde kam, wo sie sich zuerst ein Jahr lang in einem Kloster in Tibet aklimatisierte, spricht über ihr Leben und ihre Mission auf der Erde. (Buchpräsentation im Okt. 2011 in Freising/Bayern)

Omnec wurde durch ihre einzigartige Autobiographie „Ich kam von der Venus“ (engl. 1991/dtsch. 1994) weltweit bekannt. Darin beschreibt sie die belebte Astralwelt des Planeten Venus und erklärt ausführlich die Art des Zusammenlebens der Menschen in einer höheren Schwingungsebene, als wir sie auf der physischen Erde kennen. Die Venusier leben im Einklang mit den Naturgesetzen und den „Gesetzen der Höchsten Gottheit“. Sie sind sich ihrer Allverbundenheit mit der Schöpfung bewußt und gehen verantwortungsvoll mit ihren geistigen Kräften um. Warum Omnec die Gelegenheit bekam, sich einen physischen Körper zu manifestieren und auf die Erde zu kommen, um unter anderem später als spirituelle Lehrerin zu wirken und hier ihr Leben zu vollenden, auch darüber berichtet Omnec im ersten Buch.

Im zweiten Buch „Engel weinen nicht“ (dtsch. 2000) beschreibt sie hauptsächlich ihr zum Teil sehr hartes Leben auf der Erde, durch das sie eigenes Karma bereinigen konnte, und über ihre Mission.

Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Lebensgeschichte und ihrer speziellen Individualität hat Omnec sowohl viel Liebe und Freude, Wissen und Erinnerungen in den Menschen ausgelöst, aber auch Kritik und Zweifel. Omnec hat stets betont, daß einer der größten Schätze des Menschen seine individuelle Freiheit ist zu glauben und zu denken, was er möchte.

Zitate von Omnec Onec:
„Die Vorstellungskraft ist der Schlüssel zum Erschaffen von Wirklichkeit.“

„Wo Deine Aufmerksamkeit hingeht, geht auch Deine Energie hin.“

„Das Wichtigste, was die Menschen auf der Erde lernen sollten, ist das Kritisieren und Urteilen zu ersetzen durch Liebe und Akzeptanz.“

“Wirkliche Liebe ist die Energie, die vom Schöpfer fließt und alle Lebensformen unterstützt. Ohne sie kann nichts existieren. Daher sind wir alle universelle, geistige Wesen und nicht auf eine Existenz begrenzt. Es gibt keine Grenzen für diese Liebe.”

Omnec Onec ist mir (Claus Gomig) seit Mitte der 1990-er Jahren ein Begriff, als sie im deutschsprachigen Raum ihr Leben und ihre Mission zu vermitteln begann. Anfang Oktober 2011 konnte ich sie live bei einer Buchpräsentation in Linz erleben, die sie anlässlich der Neuerscheinung ihrer Bücher wieder nach Europa führte. Sie nahm trotz eines Schlaganfalles, den sie im Herbst 2009 hatte, die für sie beschwerliche Reise auf sich. Und dafür danke ich ihr an dieser Stelle von Herzen!

Ebenso danke ich von Herzen Frau Anja Schäfer, die seit dem Jahr 2008 die Website: www.omnec-onec.com betreibt, um damit die wertvollen und wichtigen Informationen von Omnec Onec im deutschsprachigen Raum zu verbreiten! Auf dieser Website können Bücher, DVD`s und CD`s bestellt werden.

Danke an Frau Schäfer auch für die ausdrückliche Erlaubnis, daß ich diese Tonaufnahme in meiner Radiosendung „Aufruf aus dem Kosmos“ einspielen darf! Es ist mir eine große Ehre und auch eine ebensolche Freude!

Gegen Ende dieses „Aufrufes“ gehe ich mit Studiogästen noch auf das gerade Gehörte ein.

Claus Gomig
www.aeri.at