• Kultur in der Tschikbude?
    21:38
  • MP3, 224 kbps
  • 34.66 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.
Die Stadt Linz hat beschlossen, die im Jahr 2009 aufgelösten Tabakwerke zu kaufen. Das steht fest. Zuerst kaufen und dann schau`n, was man mit dem riesigen Areal, von 70.000 Quadratmeter Fläche, tun kann. Das ist einer Gruppe von Privatpersonen aus dem Kulturbereich zu wenig. Das Kulturquartier Tabakwerke soll ein Statement der Stadt Linz für ein neues Selbstverständnis, ein wichtiger Meilenstein im Wandel zu einer modernen, kulturbewussten, weltoffenen Stadt sein. Der Verein Kulturquartier Tabakwerke verfolgt das Ziel, ein Konzept zur Nutzung dieser Gebäude zu erstellen, mit der Einbindung von lokalen Kunst- und KulturakteurInnen. Am Donnerstag, den 14. August, ging der Verein an die Öffentlichkeit und stellte seine Ideen vor. Der Verein gründete sich im Mai 2008 als Reaktion auf den geplanten Kauf der Tabakwerke durch die Stadt Linz. Live im Studio stellt Wolfgang Vogl, einer der Mitglieder des Vereins, das Konzept, die Hintergründe und die geplante Vorgehensweise des Vereins vor. Mit dieser Initative soll ein wichtiger Schritt in Richtung Mitsprache in der Kulturpolitik in Linz gesetzt werden.

Kontaktadresse: www.kuqua.at

Eine Sendung von Richard Paulovsky und Michael Bönisch

Anmerkung der Redaktion: es hat sich bei (jetzt) 2009 ein Tipfehler eingschlichen. Der Fehler ist korrigiert worden.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
19. August 2008
Veröffentlicht am:
20. August 2008
Thema:
Politik Kulturpolitik
Sprachen:
,
Tags:
RedakteurInnen:
Dominik Meisinger, Julia Kulczycki, Michael Gams, Michael Schweiger, Pamela Neuwirth, Richard Paulovksy, Roswitha Kröll, Sandra Hochholzer, Sarah Praschak, Simone Boria
Zum Userprofil
avatar
FROzine Redaktionsteam
redaktion (at) fro.at
4040 Linz