• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • „Patria o Muerte“? Zur Rettung ihres Staates ist für die KP Kubas der Sozialismus gestorben – 2
    60:39
  • MP3, 96 kbps
  • 41.66 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die kubanische Führung kommt bei ihrer Krisenbewältigung zu dem Schluß, daß es ihrer Bevölkerung an der rechten Arbeitsmoral gebricht.
Sie sei verwöhnt durch zu viele Versorgungsleistungen des Staates. Deshalb gehören die gestrichen, und die Kubaner dazu angehalten, sich um ihr Fressen selber zu kümmern. Deshalb auch die Abschaffung der „Libreta“, des Lebensmittelmarken-Systems, und der Aufruf zum Kleinbauerntum.
Von „Palestinos“ und anderen Sozialfällen, die heute schon nicht auf dem Land leben können und versuchen, von den Brosamen des Tourismus in den Städten zu überleben.
DISKUSSION: Aber Kuba muß so handeln! Es kann seine Auslandsschulden sonst nicht abzahlen! Härtefälle sollen abgefedert werden. Und überhaupt, Sie waren doch noch nie in Kuba!

Die Rolle der Überweisungen aus Miami, und die Lebensmittelimporte aus den USA.
Schließlich: Kuba als sozialistisches „Modell“ für europäische Linke. Der Weltmarkt und seine Zwänge.
Freiheit und Vaterland – zur Rettung der Unabhängigkeit wird auf Sozialismus verzichtet