• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • Radio Netwatcher vom 8.3.2011 zum int. Frauentag – Digitale Spaltung per Gesetz oder der digitale Devide macht auch vor Frauen nicht Halt!
    60:00
  • MP3, 256 kbps
  • 109.87 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Utl.: Digitale Spaltung per Gesetz oder der digitale Devide macht auch vor Frauen nicht Halt!

Der Digital Divide macht auch vor den Geschlechtern nicht Halt. Frauen sind häufig davon am Stärksten betroffen. Vor allem in der Einkommen schwächsten Schicht ist die Internetnutzung aus finanziellen Gründen eine große Hürde. Vor allem alleinerziehende Mütter stehen vor der Herausforderung dass der Unterricht ohne Computer und ohne Internet kaum noch vorstellbar ist. Im Alltag haben sich Onlineanwendungen wie zb. Onlinebanking, Behördenweg via Internet und in anderen Bereichen von der Alternative zur Normalität entwickelt. Manchmal zwingen Behörden oder Firmen nur noch Onlinekunden zu bevorzugen in dem sie zb. die Fakturierung noch noch online bevorzugen.

In Deutschland gibt es erste Initiativen wie zb. eine Computertafel. Hier werden ausgemusterte Computer wieder zum Laufen gebracht um sie dann an sozial schwache Menschen abzugeben. Weiters heizt gerade die Debatte rund um die Erhöhung des Arbeitslosengeldes Hartz 4 an ohne dabei auf diese digitale Spaltung Rücksicht zu nehmen. Viel mehr herscht noch die veraltetete Ansicht dass Hartz 4 Empfänger keinen Zungang zum Internet brauchen. Da sie ohnedies einen Fernseher haben. Manche davon waren bis heute noch nicht im Internet.

Diese rasante Entwicklung nimmt aber keine Rücksicht auf jene die bisher ohne die neuen Medien ausgekommen sind oder schlicht weg sich diesen Luxus nicht leisten können.

Wir möchten mit diesem Beitrag zum internationalen Frauentag diese negative Entwicklung aufzeigen und damit eine öffentliche Diskussion anregen. Es zeigt wie wichtig es für Frauen der Freie Zugang zu Information gerade über das Internet ist. Es darf daher kein gesellschaftlicher Druck entstehen gerade Frauen im digitalen Bereich auszugrenzen oder zu diskrimieren. Es darf daher der informelle Versorgungsauftrag via Internet kein Luxus sein und gleich gestellt wie normal über Funk bzw. TV.

In Österreich sieht diesbezüglich nicht viel besser aus.

Ein Vortrag von Betje Schwarz, Doris Gerbig und Kathrin Englert haben sich intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt und auf dem 27C3 in Berlin darüber referiert.

Studie des Feministischen Institut Hamburg: http://www.feministisches-institut.de/erwerbslose/#more-1011

TU-Hamburg (Arbeit/Gender/Technik): http://www.tu-harburg.de/agentec/forschung/bedeutunginternet.htm

Link zum Vortrag am 27C3: http://events.ccc.de/congress/2010/Fahrplan/events/4085.en.html

Playlist:

Grossstadtgeflüster – Kann ich auch
Fii – Love you
Nadine Beiler – The Secret of Love
Grossstadtgeflüster – Königin
ATOM-Music – Non Stop (ATOMs Drunken Bunny Mix)

Bonustrack:

Mummar Gadafi – Zenga Zenga (Noy Alooshe Remix)

post/scrypt: Bonustrack ist ein Satiretrack die die Reden von Muammar Gadafi während der Jasimrevolution auf die Schaufel nimmt. Link zum Video auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=cBY-0n4esNY