• In Wien brennt wieder der Davidstern
    12:01
  • MP3, 128 kbps
  • 11.01 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Eindrücke von den Demonstrationen gegen und für Israel nach der Enterung der Schiffe der sog. „Gaza-Friedensflotte“ am 4. Juni in Wien.

(Moderationstexte im Beitrag:

Eine brennende israelische Fahne in einem Meer wehender Fahnen der Türkei, Österreichs, Palästinas, der rechtsextremen türkisch-nationalistischen MHP – besser bekannt durch ihre „Grauen Wölfe“, flankiert von Transparenten von SLP, Linkswende und Revolution, Sprechchöre, die Allahu Akbar, Israel: Terrorist und Intifada skandieren, … am Freitag, den 4. Juni marschierten nach unserer Zählung auf der Ringstraße mindestens 7000 Personen zur Hofburg, um gegen Israel zu demonstrieren. Von Antisemitismus distanzierten sich mehrere Redner_innen und Teilnehmer_innen, vielmehr gehe es darum, anlässlich der militärischen Enterung eines Schiffes der sogenannten Gaza-Friedensflotte, bei der mehrere Menschen getötet wurden, gegen Menschenrechtsverletzungen Israels und gegen die Blockade Gazas zu protestieren. Immerhin: im Gegensatz zu einer kleineren Demonstration am Dienstag wurden keine Scheiben eingeschlagen, wenn eine israelische Fahne gesehen wurde, wurden keine Passant_innen zusammen geschlagen, waren keine nach Hitler rufenden Schilder zu sehen.

Gleichzeitig mit der Anti-Israel-Demonstration protestierten am Stock-im-Eisen-Platz zwei- bis dreihundert Menschen gegen die antiisraelische Hetze und gegen einseitige politische Verurteilungen Israels durch die Politik, allen voran der FPÖ oder auf sozialdemokratischen Antrag einstimmig im Wiener Gemeinderat.)

Produziert am:
07. Juni 2010
Veröffentlicht am:
07. Juni 2010
Ausgestrahlt am:
07. Juni 2010, 17:00
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
Tags:
, , ,
Zum Userprofil
avatar
Gerhard Kettler
gerhard.kettler (at) o94.at
1210 Wien