• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • Radio Netwatcher vom 7.5.2010 - Internetsperren Historie von anno bis heute
    59:59
  • MP3, 256 kbps
  • 109.86 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Radio Netwatcher vom 7.5.2010 – Internetsperren Historie von anno bis heute

In der aktuellen Folge beleuchten wir mit dem Verein Mogis aus Deutschland
wie es in Sachen Internetsperren überhaupt begonnen hatte. Mogis ist ein
Verein von Missbrauchsopfer die sich gegründet haben und klar gegen
Internetsperren engagieren und für die Verfolgung dieser Kriminialität
einsetzen.

Denn Kinderpornographie ist genau genommen die Dokumentation einer
kriminellen Straftat. Bekämpft man Kinderpornographie so meint man die
Bekämpfung von digitalen Bildern. Was man nicht bekämpft oder hilft den
Opfern die hinter diesen Bildern stehen. Kinderpornographie ist nicht ein
Phänomen des Internets. Sondern das Internet ist nur ein Kanal. Eine
technische Möglichkeit. Kinderpornographie ist ein soziales Problem u.
kein technisches.
Genau auf diesen Umstand wird bei dieser emotional geführten Debatte immer
wieder gern übersehen oder von der Politik gern populistisch bewusst
verschwiegen.

Um diesem Populismus etwas entgegen zu setzen. Werden wir auch in diesem
Thema nicht locker lassen. Die Giftschränke der Populisten aufzuzeigen u.
zu kommentieren.

Mogis in Deutschland macht dies ebenfalls wie auch andere aus der
Community der Netzaktivisten und Bürgerrechtlerinnen.

Viel Spass beim Zuhören der aktuellen Folge!

Download

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17021
http://sendungsarchiv.o94.at/get.php?id=094pr4316

In dem Vortrag werden kurz die Geschichte und Argumente gegen die Sperren zusammengefasst. Es sollen außerdem konkrete Forderungen an Politik und Gesellschaft gestellt werden. Den Abschluss soll eine Diskussion über die Entwicklung von nicht zensierbaren Protokollen und der dazugehörigen Software bilden.

Mit den vorgeblich zur Bekämpfung vom Kindesmissbrauch vorangetriebenen Internetsperren sind auch wir in Deutschland nun wieder im Zeitalter der Zensur angekommen. Die Gesellschaft, unfähig sich mit der schnellen Verfügbarkeit von Inhalten aus der ganzen Welt und der Nichtanwendbarkeit deutschen Rechts an den Herkunftsorten auseinanderzusetzen, ruft nach Verboten. Im Großen wie im Kleinen erfolgt ein Rückzug ins Private. Die jetzt für ein Jahr ausgesetzten Internetsperren werden es ermöglichen, einem großen Teil der Bevölkerung ein heimeliges „GermanyNet“, frei von anstößigen Inhalten, zu vermitteln.

Wir werden dies natürlich nicht hinnehmen. Wir haben jetzt ein weiteres Jahr Zeit, unsere Argumentation und Organisation zu stärken und zu festigen, dazu soll auch dieser Vortrag einen Kristallisationspunkt bieten. So wird er kurz die Geschichte der und die Argumente gegen die Sperren zusammenfassen, um dann Forderungen an die Politik zu stellen. Da davon auszugehen ist, dass immer wieder Gelüste zur Inhaltskontrolle im Internet aufkommen und eventuell auch durchgesetzt werden, soll auch eine Diskussion um nicht-zensierbare Protokolle und dazugehörige Softwareprojekte stattfinden.

Vortrag von MOGIS basierend auf http://events.ccc.de/congress/2009/Fahrplan/events/3594.en.html

Musik von Fettes Brot, Lena Meyer-Landrut, Rockwell, PauT, ua.

Internetsperren #zensursula and beyond