• Jugend der PSUV und Kämpfe für eine andere Form von Gesellschaft weltweit
    60:00
  • MP3, 128 kbps
  • 54.94 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In der folgenden Sendung hören wir ein Sprecher der Jugend der PSUV aus der Bundesstadt Carabobo in Venezuela: Jesus Yepe im Interview. Zoraida Nieto berichtet aus Falcon -Bundesstadt.

Jesus Yepe,Jugend -Sprecher der PSUV Venezuelas für den Bundesstadt Carabobo der auch tief verbunden ist, der sozialen, Basisbewegungen der Jugend im Lande erzählt im Gespräch über unterschiedlichen Themen die 60 bis 70% der Jugendlichen Venezuelas, die Mehrzahl der Bevölkerung entsprechen, gegenwärtig beschäftigen. Unter der kämpferischen Anhaltspunkte der in der Diskussion thematisiert sind, standen die Rechte rund um freien Zugang zu Bildung und der Zusammenhang zwischen Studieren und arbeiten zu dürfen in Würde. Der StudentInnenbewegung und ihre Kämpfe wurden auch abgehandelt. Was arbeiten heissen soll für die Zukunft des Landes, nämlich eine Jugend mit revolutionären Profil, der gerade es kritisiert, die kapitalistischen -imperialistischen ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen auf internationalen Ebene. Hier, der Versklavung des Menschen anstatt gerechte Arbeitsverhältnissen: Gerade die EU stellt für junge VenezolanerInnen ein Beispiel des „Animalismus“ den Menschen im Neoliberalismus ausgesetzt werden. Die Ausweitung der Arbeitswoche von 40 auf 65 Stunden wird von ihnen in Venezuela erkämpft: Sie kämpfen für nun 6 bis 5 Stunden Arbeitsstunden am Tag und nicht mehr! Eine andere Welt sei möglich heisst es auch für ihnen, alles was es rund um der Kampf und Ressourcen anbelangt, das Planet Erde in einem ökologischen Rahmen, die Bedrohung der Weltkriege die unsere Zukunft kennzeichnen und die Wirtschaftskrisen auf internationalen Ebene. Rund um die Rolle von junge Frauen geht es um die Abschaffung alle Gesetzte die der Abtreibung illegalisieren und penalisieren. Quoten zwischen Männer und Frauen in allen Bereichen, insbesonderen in der Politik sollen ausgeweitet werden u.a. Im Laufe des Abends hören wir musikalischen Themen von Ali Primera, Troba -Sänger und ewige Revolutionär der Kommunistischen Parte Venezuelas PCV aus den 70er und 80er Jahren. Die Liedern beinhalten jenen kämpferischen Ton des Volkes Venezuelas in Laufe der Jahrzehnte und vor Hugo Chavez, die ihre Wurzeln in der revolutionären Linke des Landes, die nie an die Macht es schufft, endgültig gegenwärtig an der Spitze sich befindet, auch inmitten der korruptiven, bürokratischen post -Kolonialen Strukturen die noch im Lande vorherrschend sind. Geliebtes Venezuela, ein Gruss von hier!