• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • Radio Netwatcher 18.9.2009 - Rückblende FSA 09 / Freie Medien in Österreich im Diskurs mit dem ORF
    59:41
  • MP3, 192 kbps
  • 81.97 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Radio Netwatcher 18.9.2009 – Rückblende FSA 09 / Freie Medien in Österreich im Diskurs mit dem ORF

Themen

1. Rückblende Internationaler Aktionstag „Freiheit statt Angst“ (FSA 09)

2. Freie Medien in Österreich im Diskurs mit dem ORF

3. CD-Tip: monochrom präsentiert: Krach der Roboter / „Hello World!“

# Rückblende Internationaler Aktionstag „Freiheit statt Angst“ (FSA 09)

Auch dieses Jahr findet wieder der
internationale Aktionstag „Freiheit statt Angst“ statt. Die
Veranstaltung richtet sich gegen das Angst schüren seitens
PolitikerInnen um unverhältnismäßigen Überwachungsmaßnahmen
durchsetzen zu können. Neben Demonstrationen in vielen großen Städten
Europas, findet auch in Österreich am 12. September 2009 der
Aktionstag „Freiheit statt Angst“ statt.

In Wien (Millenium City), Graz (Mariahilfer Straße /
Südtirolerplatz) und Innsbruck (Museumstraße 38) werden
Informationsstände zu finden sein, bei denen AktivistInnen der
Initiative „Freiheit statt Angst“ gemeinsam mit Mitgliedern der
Piratenpartei Österreichs Passanten über den fortschreitenden
Überwachungswahn in Österreich, sowie Europa informieren. Ziel ist es
Menschen ihre Bürgerrechte näher zu bringen und ein Bewusstsein für
die aktuelle Entwicklung zu schaffen.

Denn immer mehr Überwachungskameras werden an immer sensibleren
Orten installiert. PolitikerInnen werden zusehends skrupelloser bei
dem Abbau unserer Grundrechte. Immer mehr Daten werden immer länger
gespeichert, vernetzt und immer leichter abrufbar gemacht, während
richterliche Kontrollen abgeschafft werden.

Eine Rückblende vom letzten Samstag, den 12.9.2009. Mit Beiträgen von Stefan Zimmer, Radiokampagne Berlin, Herby Loitsch, Trotz Allem, Liveschaltung mit Herbstradio Berlin und Radio ORANGE 94.0.

2. Freie Medien in Österreich im Diskurs mit dem ORF

Am 17.9.2009 stand im Parlament die Zukunft des ORF im Mittelpunkt einer Enquette. Thema dieser Enquete:“Zukunft des ORF: Unterschiedliche Vorstellungen bei Parlamentarischer Enquete“.
Diese Enquete mit Expertinnen aus In- u. Ausland aus dem Bereich des privaten, kommerzielle und nicht kommerziellen Rundfunk sowie des öffentlich-rechtlichen Rundfunk standen einen ganzen Tag lang im Diskurs. Es dominierte die Meinung eines starken ORF und eines dualen System.
Leider kamen die Leistungen der Freien Medien viel zu kurz. Nur wenige Wortbeiträge darunter die des Grünen Brugger aus Tirol und dem Obmann des Verband Freier Radios Helmut Peissl hielten die Flagge der Freien Radios und der offenen Kanäle hoch.

Dominierte vom Thema her die Leistungen des ORF und deren Kosten im Diskurs mit den privaten kommerziellen Medien. So stehen wir nicht an eine kurze Zeitreise der letzten 5 Jahre unserer Berichterstattung von Radio Netwatcher zusammen zufassen promminente Stimmen die alle sich für Freie Medien bekennen.

Zu Wort kommen Alexander Wrabetz, ORF-General der sich zum Gebührensplitting bekennt und Radio ORANGE gelegentlich hört u. gerne bei der Besetzung von Jobs auch mal in den Pool von Freien Medien greift. Michael Frank von der Süddeutschen Zeitung ist überhaut ein leidenschaftlicher Radiohörer. Freie Medien sind unverzichtbar und ein garant für eine Demokratie sowie die Stimme von Gruppen die sonst im Mainstream überhaupt nicht erfasst werden.
Dr. Klaus Unterberger, der heute vorrechtnet welche Leistungen für wenig Geld der ORF an Qualität anbietet. Unterberger war selbst mal Studiogast bei Radio ORANGE und bewunderte mit welchen Mitteln wir im Stande sind Programm zu machen und dabei Stationen wie den ORF alt aussehen lassen. Freie Medien sind ein Druck den man nicht gerne hat. Aber ein positiver Druck der motiviert sich um qualitativen Journalismus u. Programm anstatt der Quotenfalle zu bemühen.

Der Herausgeber der Zeitung Österreich Fellner attestiert unverzichtbar die Wichtigkeit von Freien Medien. Gerade ein Beispiel wie Radio ORANGE 94.0 ist ein Beispiel wie er sich in jedem Bundesland Freie Meden wünscht und gerade Radio ORANGE gehört besonders unterstützt.

Man könnte dieses Sammlung von Zitaten natürlich als Selbsthudelei abtun. Wir von Radio Netwatcher meinen mit Fug u. Recht auf die Leistungen alle Freier Medien stolz sein zu können und es lohnt sich bis zur Novelle des ORF-Gesetzes im Dezember 09 sich dafür einzusetzen. Dass in Österreich nicht ein duales System sondern von 3 Säulen auch gesetzlich die Anerkennung manifestiert wird.
Gerade im Wahlkampf von Oberösterreich sowie im Burgenland wir als Freie Radio für die Förderung in der nächsten Periode nicht Bittsteller sondern ein Garant u. Korrektiv sind, wie es Michael Frank von der Süddeutschen sagt und unbedingt unterstützt werden müssen.

Denn oft sind wir Freie Medien dem öffentlichen Auftrag viel näher als jene die dazu gesetzlich verpflichtet wären.

Unser Motto: Hört Freies Radio!

# CD-Tip: monochrom präsentiert: Krach der Roboter / „Hello World!“

Unser geliebter Krach der Roboter wird seine erste Solo-CD veröffentlichen, und das auch noch auf unserem monochrom-Label! Heureka!

monochrom cd – krach der roboter

Beteiligte:
Radio Netwatcher – Redaktionsteam (Verfasser/in oder Urheber/in)