• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • 6. juli 2005: hollidä im eis - ein anderes sommertheater ein projekt von hubsi kramar
    58:14
  • MP3, 128 kbps
  • 53.33 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

zu gast im studio: oliver hangl & mara mattuschka

hollidä im eis – ein anderes sommertheater ein projekt von hubsi kramar: „KINO IM KOPF“ – von Oliver HANGL – Der Wiener Künstler Oliver Hangl bat zu einem Kinoerlebnis der sechsten Art:
KINO IM KOPF ist Kino ohne Leinwand!
Aufgeführt wurde die Hörfilmfassung des Kultfilms:

„Die Reifeprüfung“ (Dustin Hoffmann, Oscar 1968), mit der Besonderheit, das Bild selbst nicht zu zeigen. Das Publikum sitzt im Freien vor dem Kabelwerk Wien und hört über Funkkopfhörer lediglich die Blindenversion der Original-Tonspur. Die individuell projizierten Bilder vermischen sich mit den realen. Inszenierte Fiktion versus inszenierte Realität? | KOMÖDIE OHNE TITEL – von FEDERICO GARCIA LORCA (geb. 1898, gest.19. August 1936 (erschossen von Falangisten)): Textauszug
„Mit diesem Stück bringt uns der Dichter in eine Zwangslage, weil er es darauf abgesehen hat, eure Herzen zu bewegen, indem er Dinge zeigt, die ihr nicht sehen und die simpelsten Wahrheiten herausschreit, die ihr nicht hören wollt. Der Dichter, dessen fünf Sinne allesamt in bester Verfassung sind, wird euch nicht zu seiner Freude, sondern zu seinem Bedauern einen kleinen Zipfel der Wirklichkeit zeigen. Warum wollen wir immer ins Theater gehen, um zu sehen, was geschieht, und nicht, was mit uns geschieht? Ich will die Wände (des Theaters) niederreißen, damit wir die da draußen weinen oder morden oder mit fauligem Bauch schnarchen hören, Leute, die nicht einmal wissen, dass es das Theater gibt. Gehen Sie doch! Zu Hause wartet die Lüge auf Sie….Das Theater: Die Leute können bei „Othello“ weinen und bei „Der Widerspenstigen Zähmung“ lachen, aber den „Sommernachtstraum“ verstehen sie nicht und lachen darüber. Es ist nicht lustig. Es ist eine düstere Handlung. Alles in dem Stück ist darauf angelegt zu beweisen, dass die Liebe, welcher Art sie auch sei, ein Zufall ist und keinesfalls von uns abhängt….Theater: Ich könnte sagen, dass der Geruch des Meeres den Brüsten der Sirenen entströmt, und noch tausend andere Dinge, aber das wäre dem Meer einerlei, und es hört es auch nicht, es klatscht nur weiterhin an die Küsten in Erwartung neuer Ertrunkener. Das ist es was den Menschen angeht“.

DarstellerInnen:
Si.Si. KLOCKER, Mara MATTUSCHKA, Sonja PENZ, Eva SCHUSTER, Christa URBANEK.
Di Tutu BUKASA, Hannes LENGAUER, Amadeus KRONHEIM, Peter MATEJKA, Mircea MIHALACHE,
Cyril OZOEKWE CHAKA, Marcy OZOR-ONU, Thomas REISINGER, Kurt SEDLAK, Markus VORZELLNER.
Produktion: Alexandra REISINGER – TAT t.atr
Layout: Eva SCHUSTER
Kostüme: Caterina CZEPEK
Bühne: Igor SAPIC
Regie: Mara MATTUSCHKA u. Hubsi KRAMAR
Produktion: Theater SHOWinisten und KABELWERK

| „HOLLIDÄ im EIS“ ist Teil des hubsi kramar TAT t.atr Projektes: KEIN THEATER THEATER / BRANDREDEN

playlist:
mr. rose soundtrack | looking through you – six possible
madame ping pong | ich & du
madame ping pong | nichts ist echt
oliver hangl | song for reinsberg
madame ping pong | tanzen deine lapperln tango
pony | trpical stanoood

Beteiligte:
Christine Reiterer (Gestalter/in)
Franz-Martin Pollany (Produktionspersonal)
Georg Wagner (Produktionspersonal)
Oliver Hangl (Interviewgast)
Mara Mattuschka (Interviewgast)