• 2013.01.17_1800.10-1850.10__FROzine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Diesmal im FROzine zu hören:
Nicht nur auf einschlägigen Homepages – in der Selbstdarstellung gerne „Heimatseiten“ genannt – finden sich braune Inhalte. Auch diverse Blogs, die Websites verschiedener Medien und soziale Netzwerke werden als Plattform rassistischer, nationalistischer Hetze genützt.
Dazu ein Interview mit dem Aktivisten Martin, der sich durch H.C. Straches Facebook-Seite nun schon zum zweiten Mal veranlasst sieht, Anzeige zu erstatten.
Danach ein Beitrag zur Kirchenfinanzierung in Österreich. Christoph Baumgarten und Carsten Frerk, ausgewiesene Spezialisten zum Thema, haben Informationen zusammengetragen und in einem Buch gebündelt „Gottes Werk und unser Beitrag“

Facebook rechtsaußen

Rechtsaußen und das Internet. Ein immer wiederkehrendes Thema. Nicht nur auf einschlägigen Homepages – in der Selbstdarstellung gerne „Heimatseiten“ genannt – finden sich braune Inhalte. Auch diverse Blogs, die Websites verschiedener Medien und soziale Netzwerke werden als Plattform rassistischer, nationalistischer Hetze genützt. Erschreckend etwa ein aktueller Fall aus Oberösterreich: Jochen Lageder, einst Kandidat der Welser FPÖ bei der Gemeinderaswahl 2003, postete dieser Tage auf Facebook: „mit dem kanackengesindel und der dazugehoerigen sympathisierenden stadtregierung koits etc muss aufgeraeumt werden. ich waere für eine gezielte umsiedlung weit in den osten zB ins kurhotel ausschwitz“ (Rechtschreibung im Original).

Auch auf der Facebook-Seite von H.C. Strache tauchen regelmäßig Kommentare ähnlichen Zuschnitts auf.  Stefan Rois führte ein Telefoninterview mit dem Aktivisten Martin, der sich durch die hetzerische Kommentar-Kultur auf Straches Facebook-Seite nun schon zum zweiten Mal dazu veranlasst sieht, Anzeige zu erstatten. Diesmal gegen 24 User gleichzeitig.

Stop WIEDER-Wiederbetätigung und Fremdenhass auf Strache Seite

Seite zum schnellen, auch anonymen Melden einschlägiger Inhalte im Web: http://www.stopline.at/

Details zur Meldestelle des BM.I im Internet: http://www.bmi.gv.at/cms/bmi_verfassungsschutz/meldestelle/

Meldestelle Innenministerium via Email: ns-meldestelle@bvt.gv.at

Beitrag von StopptdieRechten zum Urteil in Ried i. I.: http://www.stopptdierechten.at/2012/12/13/ried-i-i-linz-2-jahre-fur-facebook-wiederbetatiger/

 

Gottes Werk und unser Beitrag

„Gottes Werk und unser Beitrag“ ist das erste Kompendium, das sich der Kirchenfinanzierung in Österreich systematisch widmet. Christoph Baumgarten und Carsten Frerk, ausgewiesene Spezialisten zum Thema, haben Informationen zusammengetragen und gebündelt – für alle kritischen Leserinnen und Leser in Sachen Kirche und Staat. Am 7.12.12 hat Christoph Baumgarten das im Czernin-Verlag erschienene Buch in Graz vorgestellt. Radio Helsinki (Graz) war vor Ort und hat einen Beitrag dazu gestaltet. Das FROzine bringt eine stark gekürzte Version dieses Beitrags.

Hier findet sich die Originalversion: http://freie-radios.net/52617

Zusatzinfo: Am 31.12.2012 wurden dem Innenministerium 8.683 Unterstützungserklärungen für das Volksbegehren gegen Kirchen-Privilegien überreicht. Bis zum 21.1.2013 werden die Unterschriften vom Innenministerium auf Gültigkeit geprüft und bei positiver Überprüfung dem Volksbegehren stattgegeben. Im Februar steht dann fest, wann das Volksbegehren gegen Kirchen-Privilegien in ganz Österreich stattfinden wird.

Weitere Infos zum Volksbegehren: http://www.kirchen-privilegien.at/

 

 

Am Mikrofon: Roswitha Kröll

 

 Fotocredits: Todd Barnard