Gaismair-Jahrbuch 2013. BlickWechsel Präsentation

Sendereihe
Gaismair-Jahrbuch
  • 2012_12_03_gaismair_praesentation_alles
    100:23
audio
Gaismair_Jahrbuch 2020 'Im Labyrinth der Zuversicht' – Buchpräsentation
audio
Gaismair_Jahrbuch 2019. Schöne Aussichten
audio
Gaismair_Jahrbuch 2018 'Im Zwiespalt' – Buchpräsentation
audio
Gaismair_Jahrbuch 2017 ‚Trotz Alledem‘ – Buchpräsentation
audio
Gaismair_Jahrbuch 2016 'Zwischentöne' – Buchpräsentation
audio
Gaismair Jahrbuch 2015 - Präsentation
audio
Gaismair-Jahrbuch 2014: Standpunkte - Buchpräsentation
audio
Präsentation des Gaismair-Jahrbuch 2012 der Michael-Gaismair-Gesellschaft
audio
Gaismair-Jahrbuch 2011 'in bewegung'

Audiodokumentation der Präsentation des Gaismair-Jahrbuchs 2013. BlickWechsel

BlickWechsel” ist der Titel des diesjährigen Gaismair-Jahrbuches. Dokumentiert werden Kritik und Alternativen: in der Stadtpolitik, im System Sonderschule und in der Fußballfankultur in Innsbruck. Aber auch der gegenwärtige Umgang mit Vertreibung, Behindertenmord und Widerstand im Nationalsozialismus sind ebenso Thema wie Lebenswege ehemaliger Heimkinder und die Weitergabe von Traumafolgestörungen. Mit Alexandra Weiss wird eine Pionierin der Michael-Gaismair-Gesellschaft verabschiedet. Den Abschluss bildet ein Literaturteil, zusammengestellt von Christoph W. Bauer.

Seit 13 Jahren werden in den Gaismair-Jahrbüchern gesellschaftspolitische und zeithistorische Themen kritisch diskutiert. Die Jahrbücher wenden sich an ein breites Publikum politisch, gesellschaftlich, aber auch literarisch interessierter Menschen. Das Hauptanliegen ist dabei immer, die Grundbedingungen der Demokratie wach zu halten und Perspektiven der Veränderung und des Widerstandes gegen herrschaftliche Verhältnisse zu eröffnen. Denn Demokratie ist nicht nur eine Frage technokratischer Verfahren, sondern eine Frage der Möglichkeiten politischer Teilhabe aller Menschen, des sozialen Einschlusses, der Geschlechtergerechtigkeit und antirassistischer Politik. Einen Beitrag dazu zu leisten, ist das Anliegen der Gaismair-Jahrbücher.

Inhalt:
VERABSCHIEDUNG
Pionierin der Michael-Gaismair-Gesellschaft
Alexandra Weiss im Interview
STADTPOLITIK
Vom „Sandlerparadies” zum „Open-Air Einkaufszentrum”
20 Jahre Z6-Streetwork
Die Olympischen Jugend-Winterspiele in Innsbruck
Zensur durch Subventionsverweigerung
Auf den Spuren von lokalem Antifaschismus
HEIMERZIEHUNG
Der lange Weg zum Skandal
Das zerstörte Leben der Heike K.
Heimerziehung – Trauma ohne Ende
Kritisch forschen – politisch handeln
Der lange Schatten der Sonderschule
FUSSBALLFANKULTUR
Jugendliche Gegenkultur in der Fu6SZLIG,ball-Fanszene
Die demokratische Struktur des FC Wacker Innsbruck
Fu6SZLIG,ballfangruppen – Kriminelle Vereinigungen oder lebendige Subkultur
Als Frau auf der Nordtrib6UUML,ne
NATIONALSOZIALISMUS
Vom Leben als Ehefrau eines „Volksverräters” der NS-Volksgemeinschaft
Erinnerungen an die Ermordeten der NS-Euthanasie in Rum und Zirl
Alte Heimat/Schnitt/Neue Heimat
LITERATUR
Mirko Bonné
Tanja Maljartschuk
Martin Pollack
Doron Rabinovici
Robert Schindel
Evelyn Schlag

Martin Haselwanter, Elisabeth Hussl, Elisabeth Gensluckner, Monika Jarosch, Horst Schreiber (Hg.): Gaismair-Jahrbuch 2013. BlickWechsel, Innsbruck-Wien-München-Bozen 2012, StudienVerlag, ISBN: 978-3-7065-5235-6

http://www.gaismair-gesellschaft.at

Schreibe einen Kommentar