Ke Nako Afrika (Teil 3 von 4)

Podcast
FROzine
  • ke nako 3v4
    14:02
audio
50:00 Min.
Parlamentswahlen in Frankreich 2022
audio
22:51 Min.
Sie hätten uns fragen sollen
audio
59:22 Min.
Linzpride: ein queerer* Feiertag, aber nicht alle feiern
audio
50:12 Min.
"Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten"
audio
50:00 Min.
Das Hier und Jetzt aus weiblicher Sicht
audio
19:47 Min.
Es gibt nur diese eine Welt für uns alle
audio
50:00 Min.
Grundrechte für die Umwelt
audio
47:13 Min.
Die Zukunft von Community Medien in Europa
audio
49:03 Min.
Europäische Plattformen
audio
34:08 Min.
Beitrag: Menschenrecht Sexualität

Die Imagekampagne „Ke Nako Afrika“ („Afrika jetzt“) bemüht sich ein positiveres, selbstbewussteres und vielfältigeres Bild unseres Nachbarkontinents bzw. Menschen afrikanischer Herkunft. Die Afrika Vernetzungsplattform (AVP) bringt im Zuge dieser Initiative vier je etwa 15-minütige Beiträge im FROzine – gestaltet von Stephanie Twumasi und Clemens Sunitsch. Im heutigen dritten Teil dieser Sendereihe wird versucht Vorurteile gegenüber Migrantinnen und Migranten im Allgemeinen auszuräumen und den ökonomischen und kulturellen Wert von Migration für Österreich herauszuarbeiten.

Am Mittwoch 31.10. wird der vierte und letzte Teil der „Ke Nako Afrika“ – Beitragsreihe im FROzine ausgestrahlt. Tags davor (Dienstag 30.10.) sendet dorf.tv von 19:00-20:30 eine Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Imagekampagne. Moderatorin Stephanie Twumasi begrüsst Mag.a Beverley Allen-Stingeder (Ortsparteivorsitzende der SPÖ Puchenau), Mag. Christian Cakl (Geschäftsführer SOS Menschenrechte), Stefan Robbrecht-Roller (Medienarbeit Südwind) und Simon Inou (Geschäftsführer M-MEDIA). Thematisiert wird die einseitige mediale Darstellung von Afrika und AfrikanerInnen durch MedienvertreterInnen und NGOs.

http://www.dorftv.at/sendung/dorf-tv-open-house/5543
Allgemeine Informationen zur Kampagne „Ke Nako Afrika“ sind zu finden unter: http://www.kenako.at/ und http://www.afrikaplattform.at/ .

Schreibe einen Kommentar