FROzine: Für ein vielfältiges Bild Afrikas

Podcast
FROzine
  • 2012.10.10_1800.10-1850.10__Frozine
    49:53
audio
17:38 Min.
Beitrag: Linzpride 2022
audio
59:02 Min.
FROzine: Sie hätten uns fragen sollen
audio
16:38 Min.
Linzpride 2022
audio
09:47 Min.
Wir für alle
audio
50:00 Min.
Parlamentswahlen in Frankreich 2022
audio
22:51 Min.
Sie hätten uns fragen sollen
audio
59:22 Min.
Linzpride: ein queerer* Feiertag, aber nicht alle feiern
audio
50:12 Min.
"Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten"
audio
50:00 Min.
Das Hier und Jetzt aus weiblicher Sicht
audio
19:47 Min.
Es gibt nur diese eine Welt für uns alle

Heute im FROzine: „Ke Nako Afrika“ – Eine Kampagne der Afrika Vernetzungsplattform (AVP), die sich für ein vielfältiges Bild unseres Nachbarkontinents einsetzt. Außerdem: Im Rahmen eines sogenannten „Booksprints“ verfassten sechs Autorinnen und Autoren innerhalb von fünf Tagen gemeinsam ein Buch über Notationssysteme für Medienkunst.

 

Afrika ist anders

Anders als Europa. Aber vor allem ist es anders, als Europa denkt. Die mediale Berichterstattung lässt Afrika in erster Linie als großes Krisengebiet erschienen. Obendrein wird unser Nachbarkontinent hierzulande oft als ein Land wahrgenommen – und nicht als Erdteil, der die Vielfalt von 54 Staaten umfasst. Die Afrika Vernetzungsplattform (AVP) wirkt aktuell mit der Imagekampagne „Ke Nako Afrika“  („Afrika jetzt“) solchen Engführungen und Verkürzungen entgegen. Stephanie Twumasi und Clemens Sunitsch informieren im FROzine über das Projekt. (Nicht nur heute, sondern auch an den folgenden drei Mittwochen.)

http://www.kenako.at/

http://www.afrikaplattform.at/

 

Book a sprint with Mister Hyde

Am Donnerstag 11. Oktober wird ab 19 Uhr im Time’s Up Labor (im Linzer Hafen) die erste Druckversion des Buches „On Turtles and Dragons – The dangerous quest for a media art notation system“ präsentiert. Dieses Buch entstand im Zuge eines „Booksprints“ – einer Form der kollaborativen Buchproduktion. Dieser Booksprint fand vom 4.-8. September in Linz statt. Sechs internationale AutorInnen und Booksprint-Pionier Adam Hyde – als Facilitator – stellten sich fünf Tage lang der Herausforderung, gemeinsam ein Buch zum Thema „Notationssyteme für Medienkunst“ anzufertigen. Getriggert durch das Symposium „The Map and the Territory“ (aus der „Data Ecologies“-Reihe). Simone Boria war auch dabei und sprach zum Abschluss des Sprints mit Adam Hyde und Tim Boykett von Time´s Up.

Der Beitrag ist in englischer Sprache gehalten.

Beitrag nachhören & weitere Infos: http://cba.fro.at/64747

http://timesup.org/DE12-booksprint

http://www.booksprints.net/

 

Am Mikrophon: Stefan Rois

Schreibe einen Kommentar